ANEKDOTEN FETTABBAU PSYCHOLOGIE

DIE ANGST FETT ZU SEIN: BIST DU ESSGESTÖRT ODER EIN ATHLET?

Bodybuilding Fitness Bikini

DIE PHYSIOLOGISCHEN KONSEQUENZEN DES VERHUNGERNS!

Du weisst noch? Intermittent Fasting ist keine Kalorienrestritkion. Intermitten Fasting ist keine Mangelernährung. Intermittent Fasting ist KEIN VERHUNGERN! Fasten ist „bewusst, gewollt“ und verhungern ist „unbewusst, ungewollt“. Was aber, wenn du dich bewusst und gewollt verhungern lässt?

BIST DU ESSGESTÖRT ODER GESUNDHEITSBEWUSST?

Wir können festhalten. Wenn deine Gesundheit sich durch deine Ernährungs- und Trainingsgewohnheiten verschlechtert, dann bist du nicht gesundheitsbewusst – kann man verstehen, oder? Du wirtschaftest deinen Körper herunter? Rohkost, kalorienreduziert, ausgewogen, regelmäßig Sport … ja, was, wenn dein Körper dir zu verstehen gibt, dass er das so gar nicht möchte? Woran merkst du, dass du eine Essstörung UND eine gestörte Selbstwahrnehmung entwickelt hast? (nicht daran, was andere zu dir sagen … der Dicke iwr dir immer sagen, dass du schlecht aussiehst und es langsam gut sei … und die nicht sportlichen sagen dir auch, dass du zu viel machst …)

Um das vorweg zu nehmen: Kinder und Erwachsene mit einer Essstörung gehören in eine professionelle Therapie. Ich möchte hierzu nur einen kurzen Überblick bieten:

3 Checkpoints als Diagnosehilfe einer Essstörung:

  1. Die Selbstwahrnehmung ist beeinträchtigt. Überanalysieren der eigenen Körperform und des Gewichtes. Du stehst vor dem Spiegel und dir gefällt nicht was du siehst. Das ist doch bei jedem Sportler so? Naja …
  2. Kontrollverlust bei dem Essen von sehr großen Mahlzeiten in regelmäßigen (Bindge Eating) Abständen oder dem weitest gehenden Verzicht von Nahrungsaufnahme bei gleichzeitigem exzessivem Sporttreiben (Magersucht). Hier wären wir ja fast beim Intermittent Fasting … oder?
  3. Extremes verlangen nach Gewichtskontrolle welches zum Missbrauch von Abführmitteln, exzessivem Sport oder regelmäßigem Übergeben führt. Das ist ein wichtiger Punkt: Wenn du nicht trainieren gehst, weil du es liebst, weil du dich verbessern willst, sondern weil du dein Gewicht kontrollieren möchtest! Das hier hat krankhafte Züge!!!

Weitere mögliche Symptome:
viel Spiegel, Fotos auf welchem du selbst zu erkennen bist, Ausbleiben der Regel, sich zu dick fühlen, Depressionen oder Unzufriedenheit, kaputte Zähne (durchs Kotzen), Speiseröhrenprobleme (auch so), Lanugobehaarung („feine Haare an den Unterarmen“) bei gleichzeitigem Verlust der Kopfbehaarung (also leichter Haarausfall am Kopf, aber am Arm fangen sie an zu wachsen), frieren (eventuell auch messbar niedrigere Körpertemperatur unter 36 Grad).

Biochemische Parameter wären eine Reduktion von folgenden Hormonen: Cortisol, Leptin, Testosteron, Kisspeptin, Wachstumshormon, IGF1, LH und FSH, sowie Östrogen. Alle wichtigen „Wachstumshormone“ sind reduziert, sogar die Stresshormone. Das führt bei Frauen zu einem, wie schon erwähnt, ausbleiben der Regel, bei Männern ausbleiben der Morgenlatte, zu Haarausfall, Unfruchtbarkeit, Libidoeverlust, schlechte Regeneration von Muskel- und Bindegewebe und unter anderem Knochen- und Sehnenverletzungen.

Und wann kommt die Menstruation zurück?

Bei circa 2,5kg mehr auf auf den Rippen als du beim ersten Ausbleiben deiner Menstruation hattest. Das passt zumindest für circa 86% der Patienten.

WIE VIELE KALORIEN?

Der Start liegt bei etwa 30kcal pro kg Körpergewicht!!! Also um die 1200-1800 Kalorien, je nach Ausgangsgewicht! Es sollte circa 70-100 Kalorien pro Tag erhöht werden. Magersüchtige Männer müssen bis über 3000 Kalorien ansteigen um ein „Normalgewicht“ zurück zu erlangen! Und du dachtest, dass nur Frauen betroffen sind? Anorexia „Athletica“ findet sich auch gehäuft in der Männerwelt. Auch wenn Untersuchungen zeigen, dass homosexuelle Männer und „weiblichere Männer“ eher Essstörungen entwickeln.

Aber nicht nur Kalorien. Eine breite Basis an Mikronährstoffen sollte eingesetzt werden, wenn du deinen Stoffwechsel regenerieren möchtest!

Nur ein Beispiel: Zink hilft nicht nur bei Reizdarmsyndromen, sondern auch bei Anorexia Nervosa. Dort finden sich im Bereich des limbischens Systems (steuert unsere Emotionen) ein Zinkdefizit, welches durch eine Supplementierung mit Zink ausgeglichen werden kann. Das erhöht unter anderem den Neurotransmitter GABA, welcher entspannt und „Stress regulieren kann“. Auch Magnesium wird in der Angst- und Verhaltenstherapie eingesetzt!

Offizielle Dignosekriterien, DSM-IV (Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, Fourth Edition) sind:

  1. Verweigerung ein normales Körpergewicht zu halten, ständiger Versuch abzunehmen.
  2. Auch wenn untergewichtig, Angst vor Übergewicht und der Glaube fett zu sein.
  3. Störung im Erleben des eigenen Körpergewichts, übermäßiger Einfluss des Körpergewichts oder der Körperform auf die Selbstbewertung oder die Ablehnung des Schweregrads des gegenwärtig niedrigen Körpergewichts.
  4. Ausbleiben der Regel!

Schaut man sich das an, geht es vorwiegend um das Körperbild und die eigene Wahrnehmung. Bevor du denkst „ach, das passiert nur Frauen“: Ich erlebe genauso viele Männer wie auch Frauen mit einem verzerrtem Selbstbild und mit krankhaften Zügen wenn es um Training und Ernährung geht! Psychisch auffällig sind so viele, glaub mir … du auch?

Anorexia Nervosa Magersucht Essstörung

Mögliche Ursachen einer Essstörung!?

Essstörungen in der Familiengeschichte, Medien- oder familiäre Prägung verschiedener Schönheitsideale, Depressionen in der Familie, Missbrauch in der Kindheit, Fehlschläge beim Abnehmen, sich zu dick fühlen und andere „Traumen“  in der Vorgeschichte wo es nicht „perfekt lief“.

Untersuchungen zeigen, dass eine FBT („Familien basierte Therapie“) die erste und wichtigste Therapieoption bei einer Essstörung zu sein scheint. Da in der Regel pathologische Familienstrukturen zu finden sind: „wer ist hier der Kranke?“. Auch ganz banal, das Essverhalten wird in großen Zügen von seiner Familie und seiner Umwelt abgeguckt und angeeignet.  Beispielsweise das ständige Verweigern von neuen Lebensmitteln wie „das mag ich nicht“, übernehmen Kinder sehr schnell und dann fragt sich Mutti warum ihr Sohn so fett geworden ist, weil er nur Schokolade und Pizza frisst.
Aus evolutionärer Perspektive ist das Verhalten eines magersüchtigen Menschen gar nicht so “verkehrt”. Lange Zeit ohne Nahrung, bei gleichzeitig hoher Bewegungsmotivation und reduziertem Energieverbrauch durch Thermogenese und anschließendem Überfressen wenn Nahrung verfügbar war, stellte in der Vergangenheit ein sinnvolles Konstrukt zur Erhalt unserer Spezies dar. Das ist Homo Sapiens Sapiens. So sind wir alle! Unsere Vorfahren haben ihren Standort als Nomaden verlassen, wenn Nahrungsknappheit dazu gezwungen hat und es mussten oft weite Strecken in nüchternem Zustand überbrückt werden bevor es wieder etwas zu fressen gab. Der Spiegel und die Medien könnten eine mögliche Ursache dafür sein, dass dieses „evolutionäre Verhalten“, welches in uns allen steckt, aus dem Ruder gerät.
Ein deutlicher Wesenszug der Bulimie von der Magersucht unterscheidet ist das Verlangen nach Perfektion und Kontrolle. Jemand mit Magersucht benötigt die volle Kontrolle und hat ein stark ausgeprägtes Verlangen nach Perfektionismus. Bei Bulemie findet sich das Kontrollmotiv weniger stark ausgeprägt. Der Vollständigkeit halber soll auch erwähnt werden, dass oft angewandte Mono- oder Ausschlussdiäten, wie Vegetarismus, das Risiko zur Entwicklung einer Essstörung erhöhen können! (Liebe Ketarier, auch ihr!)

Auch die „Abnehmgründe“ können das Risiko zur Entwicklung von Essstörungen beeinflussen. Jugendliche mit depressiven Zügen oder „ich fühle mich fett“- Diätende haben ein 15-fach höheres Risiko eine lebenslange Essstörung zu entwickeln als Leute die wirklich dick sind und abnehmen möchten!

Aber mal unter uns! Warum essen manche Leute tagelang nichts? Essen ist eine herrliche Beschäftigung bei welcher alle Sinne in unserem Körper angesprochen werden. Der Geschmack. Die Ruhe. Glückshormone werden ausgeschüttet. Das ist die Crux. Glückshormone wie Serotonin werden ausgeschüttet bei exzessivem Sport. Bei einem schönen Essen. Bei Körperkontakt. Und beim nichts essen!!! Wenn man lange genug nüchtern ist, dann erhöhen sich die BDNF-, Dopamin- und Serotoninspiegel. Man fühlt sich glücklich. Verehrend wenn man sich zuvor nicht glücklich gefühlt hat. Denn dann hat man etwas gefunden mit dem man seinen „positiven Erlebniszustand“ herstellt. Die Rezeptordichte reduziert sich. Es muss jetzt noch weniger gegessen werden um noch einen Tick glücklicher zu werden. Teufelskreis? Ja und exzessiver Sport machts nicht besser. Auch dieser erhöht die Dopamin- und Serotoninspiegel. Man wird süchtig. Problem? Zu viel Sport bei zu wenig Kalorien führt zu Organschäden die teilweise irreversibel sind!

Ein Auszug aus einer Untersuchung zum Thema Magersucht:

From a clinical perspective, individuals with anorexia nervosa behave similarly to individuals with substance abuse by narrowing their behavioral repertoire so that weight loss, restricting food intake, and excessive exercise interfere with other activities in much the same way that substance abuse does.

Die Sucht weniger essen zu wollen / müssen?

Ganz am Anfang steht mit Sicherheit unsere Kindheit. Die Eltern sollten aufgeklärt werden, damit sie ihr Verhalten und ihr Wissen an die Kinder weiter geben können. Und mit großer Sicherheit kann eine korrekte Aufklärung dafür sorgen, dass wir bis 2030 nicht alle Essgestört, Übergewichtig oder todkrank sind.

ALSO ATHLET ODER ESSGESTÖRT?

Ein Gespräch mit einer Bikini-Athletin … Eine Bikini-Athletin, oder eine die es werden will. Mit Träumen und so. Fiebert auf ihren ersten Wettkampf hin. Frage ich so, was die denn so macht, wie trainiert, isst … die Gespräche wurden alle 10 Minuten zum Wasserlassen unterbrochen. Ihr „Trainer“ empfiehlt ihr circa 4-5 Liter Flüssigkeit aufzunehmen. Ich denke ihre Shakes sind da nicht mit reingerechnet. Kommen wir bei einer 60kg Person auf so etwa 6 Liter. Ich hatte da mal einen Reizdarmpatienten, wo es deutlich besser wurde, als er seine Trinkmenge geviertelt hat, auf etwa 1,5-2 Liter. Ob sie aber auch Durchfall hat weiß ich nicht, so erzählte mir aber ein bekannter Bodybuilder mal, IFBB und so, dass du bei solchen Shows nicht aufs Klo darfst. Aber zum pinkeln … was für eine BroScience mit dem ZUvielen Trinken. Was soll denn das bewirken ausser, dass du Mineralstoffe ausschwemmst und keine Nacht mehr durchschläfst? Deine HPA-Achse wird durch die Hyponatriämie gereizt und die speicherst dadurch eventuell mehr Wasser … oder stirbst. Ja, man kann an zu viel trinken sterben.

Bevor du Diät machst, sollte erstmal den Körper funktionieren und das ist bei den meisten schon nicht der Fall. Grade Frauen fangen mit Diäten an, obwohl sie grade schon gar nichts essen und das ist das Problem: durchs ständige nichts Essen nimmst du nicht ab, sondern zu, zumindest wirst du stark Skinny Fett. Meinen Klienten empfehle ich immer, auch wenns oft nicht umgesetzt werden will, dass man erstmal an dem Stoffwechsel arbeitet. Metabolisch Flexibel. Dazu gehört ausreichend Ruhe, Schlaf und Stressmanagement und eine artgerechtere Ernährung als die meisten so tun. Manchmal heisst es auch, dass man mehr essen muss als man will. Ziemlich cool. Will aber keiner machen, sondern lieber sofort Diät, die dann nicht funktioniert? Dann schiebst du ein paar Speedweeks (TM) ein und schreddest 4-12kg in weniger als 6 Wochen. Körperfett. Das ist schlau! Und hört auf mir das Ding und den Namen zu klauen, Schwanzl … Krissoisso´s!

Das Mädel trainiert etwa 6-mal in der Woche. Ganz ehrlich? Selbst wenn ich wollte, ginge das nicht. Denn Training ist Training und das GEHT NICHT – zumindest nicht ohne pharmazeutische Unterstützung. Aber das ist ja oft der Knackpunkt – der Plan, was garkein Plan ist, sondern eine wahllose Aneinanderreihung von Übungen, wird ja oft von einem bestialischen Testosteronspritzer erstellt der selbst nie was gerissen hat und keine eigenen Erfahrungen als Naturalsportler. Und dieses 6 malige „Training“ ist kein durchdachtes Bulgarenprotokoll, das wäre ja noch ziemlich frisch, sondern ein irgendwie Splitt mit unendlicher Menge an Cardio. EAT LESS MOVE MORE ist so obsolet Jungs und Mädels. Reparier deinen Stoffwechsel und stell deine Nahrung um – viel Diäten musst du dann nicht mehr und exzessiver Sport führt eher zur systemischen Stressreaktion und einer Neuroendokrinoimmunologischen Dysfunktion. Du wirst also wirklich krank, vor allem mit einer schlecht „ausgedachten“ Diät. Ja, wirklich ausgedacht. So typisch mythenbehaftete Bodybuildingscheisse.

ISS FÜR MUSKELN UND GESUNDHEIT – NICHT FÜR FETTABBAU!!!

Statt das erst mal auf Grundübungen gesetzt wird, wird mit Isos, Kraftausdauer und Cardio die Gesundheit ruiniert. So ein Mindestmaß an Kraftleistung sollte vorhanden sein. Meiner bescheidenen Meinung nach. 1-2 Jahre Konzentration auf die Grundübungen, Turnen und Sprint und du siehst sexier aus als die schlecht ernährten, schlecht trainierten, oft magersüchtigen, Bikini „Athletinnen“.

Minimalbedarf einer SPORTLERIN:

Bankdrücken Körpergewicht.
Kreuzheben Körpergewicht.
Kniebeugen Körpergewicht.
Klimmzug.
Liegestütze.
Dip.
Fähig ordentlich einen Berg hoch zu rennen.
Hollows für wenigstens 60 Sekunden, einen Handstand.
Zwei Ganzkörpertage in der Woche, eine Turneinheit und eine Conditioning Einheit.

Wer betreibt denn heute noch stundenlanges steady state cardio?

SUCH DIR EINE SPORTART!

Die meisten Leichtathletinnen, Schwimmerinnen, Kampfsportlerinnen haben eine deutlich bessere Figur, die auch noch zu mehr Leistung in der Lage ist, als die der meisten Bikinidamen. Jede Turnerin sieht besser aus.

Ich mein, trainiert sehen da die wenigsten aus. Die sind dünn, magern sich runter, stelzen mit High Heels auf der Bühne herum. Wir Pornoversaute Generation finden das dann ziemlich geil, vielleicht, ehem … Bikini und High Heels sieht immer geil aus … da spar dir doch die 16 Wochen Diät… zieh Bikini und High Heels an und leg dich hin … da ist aber nichts mit Gesundheit. Jojoeffekt, krankhafte Essstörungen … und auf der Bühne schön eingecremt, gut belichtet, entwässert, im Internet ein bisschen Photoshop oder das beste Bild rausgesucht … eine Momentaufnahme … ein paar Jahre später, weil das Training ja nicht funktioniert und die Titten schon lange nicht mehr sichtbar vom ganzen Diäten, werden sich die Lippen aufgespritzt, die Titten gemacht und low dose Testo gefahren. Zumindest hat man dann wirklich gute Chance in der Pornoindustrie und Schmuddelfotograhie … und du glaubst nicht wie lange es dauert, dass sich die Hormone wieder regenerieren? Über 5 Monate!!! Nach EINER 12+ Wochen Diät. Was aber, wenn sie diese Diäten öfter als 1 Jahr machen!?

Da würde ich lieber direkt mit gutem Training und Ernährung starten und zu Diätzwecken ist Yohimbin und Clenbuterol weniger schädlich als 6 Einheiten die Woche, 8 Liter zu trinken und stundenlang runde Kniebeugen und Ausfallschritte.

Mit mehr Schlaf, mit Saunagängen, mit Chillisuppen, kalten Duschen oder Spaziergängen nimmst du nicht nur schneller ab, sondern baust auch einen gesunden Metabolismus auf. Ein Körper, musst du wissen, wird auch immer effizienter je mehr du eine Bewegung machst. Irgendwann verbrauchst du bei 3 Stunden Joggen genau die gleiche Anzahl an Kalorien wie vorher bei 1 Stunde und vorher bei 30 Minuten. Das wird immer beschissener … und nachher funktioniert „nichts mehr“. Je mehr du arbeitest, desto dümmer für dich!!!

Es gibt so viele Möglichkeiten aus der Kräuterkiste die potenter sind als Joggen oder unendlich lange Trainingseinheiten …

Curcumin: „the natural clenbuterol“ hemmt alle fettaufbauenden Enzyme und stimuliert alle fettabbauenden Enzyme.
Ashwagandha: Hormonbalancierung, etwas mehr Testosteron, etwas weniger Cortisol. Mehr Muskeln, weniger Fett.
Resveratrol + Leucin, Betaalanin, Citrulin … mehr Muskel, weniger Fett. Gute Kombinationen!
Mehr Protein? Wahrscheinlich nimmst du mit 500g Protein pro Tag noch ab … Calcium, Vitamin D3, Magnesium … kommt mal zu unseren Seminaren und macht nicht mehr so einen Scheiss!

Also: iss für Gesundheit und Leistung. Nicht für weniger Körperfett – letzteres kommt ganz von alleine! Hab Geduld!

QUELLEN:

Nutrients. 2016 Nov; 8(11): 740.
Dietary Intake, Body Composition, and Menstrual Cycle Changes during Competition Preparation and Recovery in a Drug-Free Figure Competitor: A Case Study
Tanya M. Halliday,1,2,* Jeremy P. Loenneke,3 and Brenda M. Davy1

Eating Disorders: Core Interventions in the Treatment and Management of Anorexia Nervosa, Bulimia Nervosa and Related Eating Disorders.

Mcgill J Med. 2007 Jan; 10(1): 20–25.
Anorexia Nervosa: The physiological consequences of starvation and the need for primary prevention efforts.
Michael Sidiropoulos*

Indian J Psychiatry. 2010 Apr-Jun; 52(2): 174–186.
Management of anorexia and bulimia nervosa: An evidence-based review
Kaustav Chakraborty and Debasish Basu

BMC Psychiatry. 2013; 13: 290.
Nutritional rehabilitation in anorexia nervosa: review of the literature and implications for treatment
Enrica Marzola,1 Jennifer A Nasser,2 Sami A Hashim,3 Pei-an Betty Shih,4 and Walter H Kayecorresponding author4

Expert Rev Obstet Gynecol. 2011 Jul; 6(4): 403–414.
Reproductive issues in anorexia nervosa
Elizabeth R Hoffman,1 Stephanie C Zerwas,1 and Cynthia M Bulik1,†

Eat Weight Disord. 2006 Dec;11(4):e109-11.
How does zinc supplementation benefit anorexia nervosa?

Birmingham CL1, Gritzner S.
Eur Eat Disord Rev. 2009 May;17(3):199-207. doi: 10.1002/erv.919.
The prevalence, incidence and development of eating disorders in Finnish adolescents: a two-step 3-year follow-up study.

Isomaa R1, Isomaa AL, Marttunen M, Kaltiala-Heino R, Björkqvist K.
Int J Psychoanal Psychother. 1982-1983;9:233-55.
The fear of being fat and anorexia nervosa.
Wilson CP.

Int J Eat Disord. 1995 Mar;17(2):147-52.
Perfectionism in anorexia nervosa.
Bastiani AM1, Rao R, Weltzin T, Kaye WH.

Psychol Rev. 2003 Oct;110(4):745-61.
Adapted to flee famine: adding an evolutionary perspective on anorexia nervosa.
Guisinger S1.


Hier findest du Links zu meiner Meinung nach guten Nahrungsergänzungsmittel u.a. für Diäten:*

*Einige dieser Links sind Amazon-Affiliate Links. Das heisst, du zahlst zwar für dieses Produkt keinen Cent mehr – jedoch bekommen wir von Strength First eine kleine Provision fürs bewerben – somit unterstützt du uns und diesen Blog um dir weiterhin kostenfreie und coole Inhalte und Rezepte zu liefern. Wir wählen nur saubere und qualitativ hochwertige Produkte aus die wir auch selbst verwenden. Aber: Wie du auch, können wir nur hoffen, dass das drin ist, was drauf steht.


krisTUS

über

Hi ich bin's, also, Krisso isso, oder Chris Eikelmeier. ... ich glaube, dass sich schwere Gewichte nicht von alleine heben. Genauso bin ich der festen Überzeugung, dass sich dein Körper, deine Gesundheit, von jeder Situation wieder erholen kann. Und auch, dass Gesundheit nicht kompliziert sein kann. Wenn du weisst wie? Deshalb schreibe ich diesen Blog. Mehr zu mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.

*