ANEKDOTEN PSYCHOLOGIE

NEID: DU SOLLST NICHT BEGEHREN DEINES NACHBARN LIFT OR LADY!!!

NEID

Das zehnte Gebot, so lautet: „Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was dein Nächster hat.“

Das ist interessant. Wer kennt dieses Gebot? Und wer war schon mal so aufmerksam und hat sich seine Umwelt so angeschaut? Das ist doch ein Hauptthema – egal ob im Sport, in der Politik, der Religion – bei uns Menschen. „boah, das will ich aber auch mal“ … „ach das ist doch nicht normal …“

Dazu gesellt sich das achte der Gebote: „Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.“.

Belausche mal ein Gespräch deiner Mitmenschen. In der Praxis in welcher du arbeitest, in deinem Büro, in einem Supermarkt (falls sich da irgendwer überhaupt unterhält, diese Unfreundlichen …) oder einfach auf der Straße. Neben Gesprächen über „Dinge“, findest du immer wieder Personen die über Personen sprechen („dumb people talk about other people and things, boring people talk about themselves“). Selten positiv. „der Typ, der nimmt doch was …“, „hast du gesehen wie der läuft? So was will ich gar nicht“. „das ist mir zu viel, das sieht doch gar nicht mehr aus“ – sagt der Typ der ins Fitnessstudio rennt weil er sich ungern im Spiegel ansieht. Menschen sprechen über Menschen. Nein. Menschen BENEIDEN einander und sind wenig gönnerhaft! „das ist doch viel zu dürr“ – sagte die dicke Frau die schon mehr als 50 Diäten verkackt hat. Hey, durch das „nicht gönnen“ oder „beneiden“ nimmst du auch nicht ab – dicke Frau. Durch deine negative Art und Weise erhöhst du deinen Cortisolspiegel, wirst insulinresistent und kriegst wieder Fresskicks und musst mehr Insulin spritzen. So siehts aus. BÄÄÄMS. Okay!

Then I saw that all toil and all skill in work come from a man’s envy of his neighbor. This also is vanity and a striving after wind.
Suleiman

KÖNIG SALOMON!

König Salomo, Salomon oder Suleiman (für diejenigen aus östlicheren Terrain oder die Age of Empires gespielt haben Suleiman) war ein israelischer König ein paar Tage vor Christis Geburt. Ein Mann soll ja bekanntlich ein Baum pflanzen – er pflanzte Wälder.

Nochmal. Du pflanzt einen Baum – König Salomon einen ganzen Wald. Du hast einen ONE NIGHT STAND (ja man – Gratulation …) – Salomon hat 300 Hauseigene Konkubinen und Nutten. Du gewinnst eine Schlägerei – Salomon Kriege. So genau kenn ich den Typen auch nicht – aber wahrscheinlich hat er schon alles was du gemacht hast und je machen wirst schon gemacht und das in größer und besser. Sind dadurch deine eigenen Taten weniger wert? Weniger erfreulich? Kannst du dadurch den besten Tag deines Lebens, oder den besten schlechten Tag deines Lebens, weniger genießen?

NEIN MAN! Warum?
SOCIAL MEDIA UND CO …

Ein Bild oder ein Video – egal was dort gezeigt wird – ist eine Momentaufnahme. „schaut wie glücklich alle sind – nur ich nicht“. Jeder hat sein Kreuz zu tragen – jeder hat Probleme und es ist wirklich nicht alles Gold was glänzt. Du schaust den Leuten nur vor den Kopf. Aber so eine Momentaufnahme beeinflusst dich, dein Tun und dein Handeln. Du siehst Andi Bolton wie er 450+kg deadliftet. Dieser Moment. EINMALIG. Vielleicht nie wieder? Du siehst nicht wie viel Zeit und Kraft es gekostet hat dahin zukommen – du siehst wie er aufrecht mit einer halben Tonne vor einer kreischenden Menge steht und grinst. Das Ding fallen lässt und echt hoch springt – habt ihr schon mal gesehen? Der Typ wiegt 150+ und springt wie ein Frosch! Wer will das nicht?

Dass viele der Elitepowerlifter mit 49 Krüppel sind – abhängig von Schmerzmedikamenten wie Morphinen und Ähnlichen – das sieht man nicht in ihrer goldenen Zeit. Die Konsequenz einer Handlung wird oft – recht naiv sogar – ausgeblendet. Nur ein Moment wie dieser, eine kleiner Teil des gesamten Filmes – ein Foto – ein Video – kann dich und dein Leben nachhaltig beeinflussen. Du eiferst dem nach was du da gesehen hast – ohne zu wissen warum, wieso und was im Anschluss passiert. „alle sind, nur ich nicht …“. Du wirst depressiv? Anderes Thema. Aber ja – viele Anfang 20 jährigen kämpfen tatsächlich mit Depressionen und fressen Psychodrugs!!! WAAAAAS ist los?

Zwei der menschlichen Hauptmotive sind „Anerkennung“ und „Neid“. Neid ist sehr mächtig! Weil du neidisch auf diese „Momentaufnahme“ bist – obschon du nicht mal weißt was ansonsten bei deinem Gegenüber so abläuft – eiferst du dieser Momentaufnahme nach. Wahrscheinlich kannst du irgendwas besser als der Gegenüber – aber beachtest es nicht, weil du grade neidisch bist.

Vom Neid getrieben – auf der Suche nach Anerkennung – investierst du Zeit und Mühe um besser zu sein als dein Gegenüber – du vergisst andere wichtige Dinge – Familie, Freunde, Gesundheit, Beziehungen, Spaß, Essen. FOCUS.

Neid ist ein Gefühl der Missgunst und Unzufriedenheit – wer neidisch ist, ist mit der eigenen Leistung, dem eigenen Leben, nicht zufrieden. Und wenn das eigene Leben Scheisse ist – dann gönnst du auch deinem Gegenüber nicht seine Freude, seinen Spaß und seine Leistungen. Du fängst an zu reden, zu neiden. Das ist keine gute Charaktereigenschaft und eher ein Zeichen von Schwäche („Stärker ist besser. Schwäche ist Sünde“). Du findest immer Jemanden der etwas, oder vielleicht alles, besser kann als du. Jemanden der mehr hebt beim Kreuzheben. Jemanden der größere Titten und schönere Lippen hat. Mehr Sixpack oder einen flacheren Bauch. Jemanden der mehr essen kann als du ohne dick zu werden oder jemanden der glücklicher zu sein scheint als du es bist („the more i give a fuck – the happier i‘ll be“). Bist du dadurch weniger Wert? „be your best“ – tu dein bestes und hab Spaß dabei. Genieß doch deinen Tag? DONT GIVE A FUCK.

Jemand anders Leistung schlecht zu reden sorgt zumindest nicht für die Erhöhung der eigenen Leistungen oder Fähigkeiten – ganz im Gegenteil ist es verschwendete Zeit und Energie und es macht natürlich dein Leben nicht schöner oder glücklicher, noch versüsst es dir deinen Kacktag. Die hormonelle Reaktion die ich eben der dicken Frau erklärt habe – die läuft tatsächlich so ab. „ich bin so dick = Stress = Cortisol und Adrenalin = Insulinresistenz = mehr fressen = dicker werden“. Du wirst dicker in dem du denkst, dass du dick bist… hatten wir schonmal?

Oder baust weniger Muskeln als dein Vorbild auf – weil du neidest und er sich einfach nur seiner Profession hingibt und Spaß dabei hat? Du baust weniger Fett ab weil du neidest und dich selbst stresst und dein Gegenüber einfach kein Geld hat mehr Nahrung zu kaufen und daher weniger isst?

Würdest du weniger neiden und all diese Energie die du für Neid verschwendest in deine Leistung – dein Leben, deine Freundschaften, deine Ernährung, Ziele, Familie investieren – dann bräuchtest du nicht mehr zu neiden, denn dann wäre dein eigenes Leben „genauso cool“ wie das des Gegenübers den du da so beneidest.

King Suleiman hat was Interessantes geschrieben. Ein biblischer Kollege hat mir mal bisschen daraus vorgelesen – natürlich kam ich mir ziemlich merkwürdig vor als mir mein Gegenüber aus der Bibel vorlas als wir telefonierten- verrückte Welt – aber bei näherer Betrachtung sind das sehr interessante und weise Worte gewesen …

AUS DER BIBEL!

„Es ist alles ganz eitel, sprach der Prediger, es ist alles ganz eitel.

Was hat der Mensch für Gewinn von all seiner Mühe, die er hat unter der Sonne?

Ein Geschlecht vergeht, das andere kommt; die Erde aber bleibt immer bestehen.

Die Sonne geht auf und geht unter und läuft an ihren Ort, dass sie dort wieder aufgehe.

Der Wind geht nach Süden und dreht sich nach Norden und wieder herum an den Ort, wo er anfing.

Alle Wasser laufen ins Meer, doch wird das Meer nicht voller; an den Ort, dahin sie fließen, fließen sie immer wieder.

Alles Reden ist so voll Mühe, dass niemand damit zu Ende kommt. Das Auge sieht sich niemals satt, und das Ohr hört sich niemals satt.

Was geschehen ist, eben das wird hernach sein. Was man getan hat, eben das tut man hernach wieder, und es geschieht nichts Neues unter der Sonne.

Geschieht etwas, von dem man sagen könnte: »Sieh, das ist neu«? Es ist längst vorher auch geschehen in den Zeiten, die vor uns gewesen sind.

Man gedenkt derer nicht, die früher gewesen sind, und derer, die hernach kommen; man wird auch ihrer nicht gedenken bei denen, die noch später sein werden.

Ich sah an alles Tun, das unter der Sonne geschieht, und siehe, es war alles eitel und Haschen nach Wind.“

Sven: „na, all‘s klar – was gibt’s Neues?“

Salomon: „ach nichts, alles war schon da, haschen nach Wind, und bei dir?“

Du kannst erreichen was du möchtest, ein Leben leben wie du möchtest – aber was bleibt dir am Ende deines Tages wirklich? Was ist wirklich wichtig?

Ich wünsche dir einen super geilen Tag – genieß das Ding und sei gut zu dir, abonnier uns auf Facebook, unseren Newsletter und schau hier öfter mal rein!

krisTUS

über

Hi ich bin's, also, Krisso isso, oder Chris Eikelmeier. ... ich glaube, dass sich schwere Gewichte nicht von alleine heben. Genauso bin ich der festen Überzeugung, dass sich dein Körper, deine Gesundheit, von jeder Situation wieder erholen kann. Und auch, dass Gesundheit nicht kompliziert sein kann. Wenn du weisst wie? Deshalb schreibe ich diesen Blog. Mehr zu mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.

*