ANEKDOTEN DER MENSCHLICHE KÖRPER PSYCHOLOGIE TRAINING / BEWEGUNG

DAS NÄCHSTE JAHR GEHT ZUENDE… und noch immer bist du…!?

neujahres Vorsätze 2020 Silvester Warstein

Der oder Die will ja gar keine Lösung, sondern nur eine Beschwerde loslassen!!! Und genau deshalb kommt eine Lösung auch nie in deren Kopf an und du als Coach redest dir unnötig den Mund fusselig. Es ist ja ähnlich wie in Beziehungen – du voll hilfsbereit, du willst Lösungen bieten, zermarterst dir den Kopf und der Gegenüber atmet ein und rastet aus oder ja-abert einfach weiter und du hast das Gefühl, dass deine Worte sich einfach in Luft auflösen! Kennst du Den? Du denkst „ja ey, ich geb dir grade Lösungsvorschläge, mache mir Gedanken und du saugst mich an und sagst mir, dass ich nicht zuhöre“ oder so ähnlich, oder es geht weiter mit „ja, aber…“ – ja, aber das Problem ist, dass es um das Problem geht, nicht um die Lösung! Manche Menschen WOLLEN KEINE LÖSUNG, sondern eine Beschwerde loslassen, sie wollen klagen und sich mit dem Problem beschäftigen und sie gehen VOLLKOMMEN DARIN AUF! Ein Onkel von mir, der ist mit Leib und Seele Diabetiker! Er strukturiert seinen Tag rund um seine „Krankheit“, ich habe gegeben, viel, versucht, bestellt, aufgeschrieben, erklärt, ich wollte „retten“, aber darum geht es nicht – es geht den Leuten nicht darum die Probleme zu lösen, sondern die Probleme zu optimieren – wie kann ich am meisten aus meinem Problem herausholen, oder so. So paradox sich das anhört! „Wir“ alten Influencer schreiben, reden, bloggen und liefern Informationen, Erfahrungsberichte, Anekdoten, Hilfestellungen um Otto und Regina Normal zu retten – bei dem einen gelingt es, bei dem anderen nicht. Das ist in der Therapie und Beratung „an echten Menschen in der Praxis“ nahezu genauso.

DIE LÖSUNG EINER VIELZAHL VON PROBLEMEN!

Die Lösung ist nicht schwer… HAB SPAß! SEI GUT ZU DIR! „du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib und auch nicht deines Nächsten Hab und Gut“, sei zufrieden, dankbar, sei aufmerksam und sieh dir an, was du eigentlich hast. Mal ganz abgesehen von Ernährung und so.

Du hast ein Dach über den Kopf? Es fliegen nachmittags keine Bomben über den Kinderspielplatz? Deine Kinder sind gesund? Du bist gesund? Du legst dich abends schlafen und stehst morgens auf und nichts ist passiert, außer, dass du ausgeschlafen bist? Du hast Essen im Kühlschrank? Du hast einen Job und wirst gut bezahlt? Du? Warum beschwerst du dich? Du hast „nur“ ein Iphone Xs willst aber ein iPhone 11 Pro Max Turbo Deluxe haben?

Ich erzähl dir mal was. Ich habe schon ein paar Mal die „andere Seite“ gesehen. Ich saß im Rollstuhl, habe mir unwillkürlich in die Hose gekackt, konnte mein Pipi nicht halten, war unfähig zu laufen, hatte die unterschiedlichsten Körperstellen stark verletzt und rehabilitiere grade meinen Ellbogen, der mir bei einem Techniktraining mit einem Kursmitglied um die Ohren geflogen ist und an welchem ich anschließend operiert werden musste. Musste, ja, es war alles abgerissen was nur abreißen konnte und das ist nicht die Art von eingebildeten Verletzungen, die immer mal wieder zur Sprache kommt – es ist eine karriere- und zukunftsbedrohende SCHWERE Verletzung… jetzt habe ich tatsächlich mal ein neues Handy, ein neues Auto, aber das macht mich NICHT glücklich. Weihnachten war schön mit der Familie, aber ich habe derzeit nur einen wirklichen Herzenswunsch: WIEDER GESUND WERDEN UND DIE SACHEN MACHEN KÖNNEN DIE ICH LIEBE! Ich verdiene nicht nur Geld mit dem Sport und kauf mir dadurch essen und finanziere mein Dach über dem Kopf, ich identifiziere mich auch sehr stark mit dem ganzen Sport- und „Fitness-„Kram. Das kann ich ja mal mit meinem Therapeuten ausmachen, aber darum geht es jetzt nicht: Materielles hilft oft GAR NICHT, KEIN BISSCHEN! Das ist schön, wenn mans hat, aber es ist kein Problem, wenn man es nicht hat! Und das ist es doch: „keine Probleme haben“ oder zumindest Lösungen zu einem Problem haben. Nicht „alles haben was man nicht braucht“, denn das macht nicht glücklich. Die meisten Probleme sind, zumindest in „unserer Welt“, Luxusprobleme. Ich weiß nicht, weshalb es so viel „Probleme“, so viel „Streit“ und „Stress“ gibt – wahrscheinlich 99% der gesamten Scheiße auf diesem Planeten gehört in die Kategorie „selfmade“ und du, ja, jeder, könnte daran etwas ändern – wenn man nur wollte und auch was dafür bzw. dagegen tut!

„Jeder Mensch hat die Chance zumindest einen Teil der Welt zu verändern – nämlich sich selbst!“

Ein guter Freund sagte zu mir „ey, dafür dass du grad so am strugglen bist, machst du aber noch einen recht ausgeglichenen Eindruck“ – naja, was soll ich sagen, zum einen bringt das Jammern und Klagen nichts, ich arbeite an der LÖSUNG und tu alles dafür, damit es auch wieder wird. ALLES heißt ALLES! Und zum anderen sind alle Grundbedürfnisse ja gedeckt, oder? Essen? Check! Dach? Check! Stoffwechsel läuft? Check. Immunsystem on point? Check! Bei Instagram zeig ich hier und da mal ein paar Ausschnitte aus meinem Reha-Verlauf, aber naja, ich mach das mit mir aus, die Tränen, den Kummer, die Sorgen und die gesamte Reha – Hilfe bekommt man nur in den seltensten Fällen – du bist so lange cool, wie du gibst und wenn du nicht mehr geben kannst und den Arm ausstreckst, weil du Hilfe brauchst, schauen dich viele „Freunde“ nur noch an und treten eher nach, als dass sie dir wieder auf helfen. „Nehmen ist Seeliger denn geben“, kennst du doch?

Ich habe ein eigenes und gut laufendes Kraftsportstudio, worauf ich sehr stolz bin. Ich habe ein paar Start Ups aufgezogen und es läuft nach wie vor etwas an und auch das macht mich stolz. Wenn ich ein Seminar gebe, dann sagen die Leute, dass es die BESTE VERANSTALTUNG WAR die sie bisher besucht haben und das sind keine Anfänger die zu mir kommen, das sind Coaches, Trainer, Physiotherapeuten, Ärzte, Wettkampfsportler… Also, ich habe durch den Ellbogen nicht „ALLES“ verloren – sondern „nur“ einiges, aber auch was wirklich Wichtiges für mich! Anstatt ich mich jetzt allerdings auf das PROBLEM fokussiere, arbeite ich an der Lösung. UND ich vergesse nicht das, was ich schon / noch (erreicht) habe!

Ja, unser Körper – ich lerne mehr aus meinen Niederlagen als aus meinen Siegen. Der Ellbogen-Gau bringt mich dazu mein Training zu überdenken, meine Art über mein Training zu denken, zu verändern. Ich lerne NOCH mehr über Anatomie, Physiologie, Wundheilung, ich recherchiere NOCH mehr über all diese Dinge, das ist gut. Und ich sehe Training nicht mehr als „den Mittelpunkt“ meines Lebens – mein KÖRPER ist der Mittelpunkt meines Lebens! Ich habe nur einen davon, ich MUSS ihn pflegen, ich MUSS gut zu ihm sein ich MUSS das tun, was er fordert – sonst wird er krank, er verliert seine Funktionen und ICH fühle mich dann nicht mehr gut. Wir dürfen NICHT mehr so trainieren, als würde es kein Morgen geben – denn wir bezahlen einen sehr hohen Preis für solche „Dummheiten“.

DAS PROBLEM IST DAS PROBLEM UND NICHT DIE LÖSUNG!

Es gibt Menschen, so wie Otto und Regina Normal, die sich auf die Sachen konzentrieren, die nicht laufen und auch noch voll darin aufgehen! Aber ok, sie sind glücklich mit ihren Problemen! Die könnten nicht mehr ruhig schlafen, wenn die Probleme weg wären! Die finden es geil, wenn sie über ihre Krankheit sprechen – was wären sie denn ohne? Willkommen im Club der Krückenmenschen, endlich Zugehörigkeit! Eine Gemeinsamkeit – gesund, fit, stark, schnell, agil, ach, das ist doch viel zu anstrengend. Da schließt man sich doch lieber einem Club an, der etwas einfacher zu erreichen ist…

Wer doch noch Bock hat auf Lösungen? Hier gibt’s einige große und wichtige Punkte die „auf einen Schlag“ eine Vielzahl von Problemen lösen können…

1. Ernährung…

Uhja, schweres Thema. Nein. Der Körper ist zwar hart komplex, aber er „macht“, wenn du ihm „gibst“. Viele Prozesse in unserem Körper sind noch eine Grey Box, du schüttest oben was rein und unten kommt was Gutes raus. Wie das genau funktioniert, darüber können wir uns den Mund fusselig reden und das tu ich auch oft, nur heute nicht. Denn: Es gibt Wissenschaftler die sich das gesamte Leben mit nur einer Rezeptor-Art beschäftigen und am Ende ihrer 40-jährigen Karriere zugeben, dass sie nach wie vor nicht genau wissen, was da eigentlich passiert. Also lassen wir das zumindest für heute.

Du gibst ihm, also deinem Körper…

1. Naturbelassene Lebensmittel.

2. Ausreichend Protein, 100-200g für Sportler und in Verletzungsphasen.

3. 50% deines Tellers besteht aus Tier und 50% deines Tellers besteht aus Pflanzen.

4. Du isst nur wenn du Hunger hast, nicht aus gesellschaftlichem Anlass und so. Du isst bis du satt bist, nicht, bis es weg ist. Halte dich an 1-4 Mahlzeiten pro Tag und vermeide „unnötige Snacks“.

5. Nimm ein niedrig dosiertes Multivitamin. *

6. Nimm ein gut getestete Omega 3 Präparat. Krill? Alge? Fisch?

7. Iss wenigstens alle 2 Wochen 1-Mal 5,6 Paranüsse, 100-200g Leber oder Dorschleber und jede Woche wenigstens 1-Mal 200-300g „Suppenfleisch“ wo noch Knorpel und anderes Bindegewebe zu finden ist.

… und es kommt was Magisches dabei heraus! Glaub mir!

* Mit Multivitamin meine ich alles was Spurenelement, Vitamin und Mineral ist. Selen, Kupfer, Zink, Chrom, Magnesium, Silizium, Molybdän, B-Komplex, Vitamin C, E, A, D, K und so weiter. Wenn ein Enzym Magnesium braucht, dann hilft Zink nichts und wenn ein Enzym Vitamin B1 braucht, dann hilft B6 nicht, ich hoffe du verstehst was ich sagen möchte. Die Dosis reguliert unser Körper in der Regel ziemlich gut von selbst: Du schüttest oben rein und unten kommt raus. Was das heißt? Kommt weniger rein, dann scheidet der Körper weniger aus. Kommt mehr rein, dann scheidet der Körper mehr aus. Das ist bei fettlöslichen Substanzen zwar nicht immer so, aber wir wollen es heute hier nicht zu kompliziert machen. Halte dich an 20-200% der NRV / RDA und alle sind glücklich. Du isst ja noch Nahrung! Gute Praxis kann sein, dass du nur alle 2 Tage ein Multi nimmst, behandel es wie Nahrung. Ich habe früher sehr viel mit „Messungen“ und „Werten“ gearbeitet, aber ganz ehrlich? Du schüttest oben rein und unten kommt raus.

2. Sport

Uhja, schweres Thema. Nein. Der Körper ist zwar hart komplex, aber er „macht“, wenn du ihm „gibst“. Bewegung stellt den REIZ für unsere Zellen da sich anzupassen, sich zu erneuern, zu regenerieren, sich auszurichten – ohne Bewegung folgt der Stillstand und Stillstand ist Tod! Es muss nicht kompliziert sein! Wichtig hierbei ist, dass du es machst. Biochemie und Mechanismen sind super, aber das ist bloß die Theorie, in der Praxis musst du TUN, sonst passiert nichts!

1. Beweg täglich einmal alle Gelenke endgradig durch, 5-10-Mal.

2. Trainier 2-4-mal in der Woche einen Ganzkörper-Trainingsplan bestehend vorwiegend aus Grundübungen, Turnen, Sprint und Sprung. Mach das 1-2 Stunden.

3. 1-3 Übungen für alle Drückmuskeln, 1-3 Übungen für alle Zugmuskeln, 1-3 Übungen für alle Unterkörpermuskeln und achte darauf, dass du den Rumpf zusätzlich mit 1-2 Übungen trainierst, dass dein Herzkreislaufsysem etwas gefordert wird, dass du mal schwitzt und dir warm wird und dass dein Muskelkater dann und wann auch mal nicht mehr zu spüren ist. Ein lockeres Mobi- und Beweglichkeitstraining ist auch nicht verkehrt.

4. Alle 3-6 Wochen machst du mal eine Woche nichts. SAY HO? SAY HO HO HO, Santa.

Klar im Wettkampf- und Leistungssport kannst du das noch etwas optimieren, aber für die meisten reicht dieses Vorgehen für den Rest ihres Lebens! Wirklich!


Mit einem Klick auf das Video bestätigst du, dass du unsere Datenschutzerklärung akzeptierst und der Übermittelung deiner Daten an Youtube zustimmst.

Video laden

Wie ein einfaches Workout aussehen kann, siehst du im Video. Mach exakt das 3-Mal in der Woche, je 3 Sätze zu 5-15 Wiederholungen. Bums aus…


 

3. Psychologie

Uhja, schweres Thema. Nein. Dein Gehirn ist zwar hart komplex. Aber es „macht“, wenn du ihm gibst. Ein paar interessante „Brain Hacks“…

1. Affirmationen! „dein Körper ist dein Freund“, „dein Körper ist dafür gemacht zu heilen und zu reparieren“, „dein Partner ist dein Freund und will dir nur Gutes“, „die Welt ist ein guter Ort“, „heute ist ein guter Tag zum sterben“, „Menschen lügen“, oder so. Du weißt schon, das, was du dir selbst sagst ist wichtig – alle deine Zellen hören das was du denkst oder was du sagst! Jeder Gedanke der oft genug gedacht wird, der strebt danach sich zu verwirklichen! Das ist witzig, das „Gesetz der Anziehung“ ist nichts abgespactes, es ist einfach etwas, was mit unserer Denkweise zu tun hat und beeinflusst werden kann! Nicht von irgendwem, sondern VON DIR! Wie viele Menschen ich kenne, die so negativ sind, denken, handeln und weißt du was passiert? Diesen Menschen passiert auch nur negatives und die handeln auch DUMM und NEGATIV! Alle Entscheidungen die diese Personen treffen sind falsch – weil sie FALSCH denken. Negativ ist FALSCH! Du sollst nicht mit der Gabel in der Hand die Treppe hochrennen und dir einreden, dass dir schon nichts passiert, denn Schwere, Gabel, Messer, Licht ist für kleine Idioten nicht… aber du kannst durch den Garten gehen und dir sagen „jau, dieser behinderte Garten, alles voller Unkraut, Scheiß Unkraut…“ oder du kannst durch den Garten gehen und dir sagen „jau, dieser behinderte Garten, alles voller Unkraut und ich mache mir einen geilen Salat daraus, Borretsch, Löwenzahn, geiler Scheiß, ich liebe meinen Garten“. Du sollst nicht so tun, als wäre dort kein Unkraut, positives Denken funktioniert nicht indem du die Augen verschließt, sondern indem du Wege findest etwas positives zu sehen und ein „Schlupfloch“ kreierst, damit es dir doch noch mal gut gehen kann! Da wären wir schon beim…

2. Reframing: Nutz das! Die kannst Situationen oft nicht ändern, aber die Art wie du denkst! „boah Scheiße ist das kalt, geht gar nicht, ich raste gleich aus…“ kann zu „geiler Scheiß, mal richtig Thermogenese, mal schauen wie lange ich heute aushalte! Ich lasse meine Mitochondrien wachsen, aktiviere Uncoupling Proteine, PGC1alpha, Sirt1, Braunes Fett, Irisin, ich lebe dadurch länger und mein Körper produziert dadurch langfristig mehr Energie“ werden und schon wird die gleiche Situation zu etwas sehr Positivem! Ein guter Freund von mir sagte immer „man weiß nie wofür es gut war“ und ja, vielleicht ist das so und es entwickelt sich aus dem Schlimmsten Teil deines Lebens etwas sehr Positives, wer weiß? Denk positiv, denn aus einem „negativen Gedanken entwickelt sich kein positives Leben“! Aber was wichtig ist: Wenn sich etwas positives entwickeln soll, dann MUSST DU auch hingucken und manchmal bietet sich eine RICHTIGE Chance kein zweites Mal!

3. Sei Dankbar, zufrieden, aufmerksam, freundlich. Achte auf dich UND auf andere! Wenn jeder ein bisschen gut zu dem Anderen ist, dann wird aus dieser Welt ein viel schönerer Ort. Und all das, was ich oben schon geschrieben habe, könnten wir hier noch hinsetzen.

Eigentlich kommt auch noch Schlaf hierzu und viele andere Dinge, aber das sind die die 3 wichtigen Säulen die ich für wirklich essentiell halte und mit welchen ich in der Praxis am Patienten und Klienten die meisten Erfolge fahre. Schlaf… Machst du Sport? Dann schläfst du besser. Schläfst du besser, machst du besser Sport. Bist du psychisch gesünder, schläfst du besser und wenn du besser schläfst, dann bist du psychisch gesünder. Ernährst du dich besser, dann schläfst du besser, schläfst du besser, dann ernährst du dich besser. Also das Eine folgt dem Anderen und das Andere dem Einen, oder so. Also eine gute Schlafhygiene ist wirklich wichtig – aber wenn die obigen Dinge laufen, dann sollte sich das mit dem Schlaf auch „selbstständig“ korrigieren.

Ein paar Affirmationen / Zitate, dir mir persönlich auf meinem Weg geholfen haben – naja, es ist so eine Mischung aus, Zitaten einiger meiner ehemaligen Dozenten oder irgendwelche anderen Menschen mit denen ich mich ausgetauscht habe und meiner eigenen Interpretation und Erfahrung:

Geert Jeuring ein ehemaliger Dozent sagte ganz zu Anfang meiner Physio-Karrier zu mir… Ich habe gefragt „Geert, ich mache alles richtig, aber es klappt irgendwie nicht?“ er meinte „Chris, du vergisst den Patienten“. Daraus ist folgendes geworden:

„du vergisst den Gegenüber – du kannst alles richtig machen, mehr aber nicht – der Gegenüber kann darüber entscheiden ob es klappt oder nicht“.

Julian Wolf, der alte NLP-Master-Coach, sagte mal „tu dein Bestes, mehr als das geht nicht“ und das geht ja in die gleiche Richtung… bei mir wurde daraus:

„Tu dein Bestes und hab Spaß dabei“.

Mehr kannst du nicht tun? Du musst den Prozess genießen, sonst wird daraus nichts Langfristiges und aus etwas Kurzfristigem entsteht kein Erfolg! Du willst doch, Erfolg oder? Und Erfolg kommt von „folgen“ und es kann nur etwas folgen, wenn zu vor eine Handlung stattgefunden hat und so weiter und so fort. Warte nicht auf morgen, jede Minute könnte genau die Minute sein, die dein Leben für immer (positiv) verändert. Und wenn nicht? Dann ist jede Minute ein Stein den du setzen könntest um irgendwann „deine eigene“ Chinesische Mauer erbaut zu haben.

Clifford Opoku Affari sagte einmal zu mir, als ich mich als 20 Jähriger Junge an in gewandt habe und sagte „Clifford, das ist so unfair, ich bin viel besser, aber warum habe ich nicht so einen Erfolg?“, also er sagte „Chris, nur meine Mutter nennt mich Clifford…“ und naja, das war nicht alles: „Chris, anstatt zu klagen benutz die Energie die du fürs Klagen aufwendest für ein positives Ergebnis“, ich weiß nicht mehr den genauen O-Ton, aber das war ein Punkt, der einiges in und an mir verändert hat.

„Chris, nur meine Mutter nennt mich Clifford…“

Er hat damit vollkommen Recht, alle haben damit vollkommen Recht! Warum sollte ich ihn Clifford nennen…

Es gibt genug Wege, es gibt genug Möglichkeiten, Bloggs, Coaches, Studien, WISSEN… all dieses Wissen kann Wege um ans Ziel zu kommen drastisch verkürzen. Aber ich muss diesen Satz korrigieren, das hätte ich „sonst“ immer gesagt, aber ich lerne ja auch weiter: Ist es wirklich so wichtig das Ziel zu erreichen? Ja, es ist geil, schön, knorke, wie auch immer, aber der WEG ist das Ziel? Das hört sich so dumm und abgelutscht an, aber der Weg, der Prozess – bist du solange unglücklich, bis du dein Ziel erreicht hast? Welches Ziel auch immer. Das Ziel des Lebens ist das Leben selbst und versuch es so gut wie möglich – hab SPAß (nur nicht auf Kosten aderer…)!!!

Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Beitrag den ein oder anderen Weg etwas verkürzen? Vielen Dank für deine Aufmerksamkeit, fürs lesen und ich wünsche dir einen GUTEN RUTSCH ins neue Jahr, auf dass all deine Wünsche in Erfüllung gehen! Arbeite an dir, tu dein Bestes und hab Spaß dabei, sei dankbar und vergiss niemals das, was du schon (erreicht) hast! Regina und Otto Normal wären stolz auf dich!

Recht herzlichen Gruß auch von Max Mustermann – er hats nicht geschafft…


Hier findest du Links zu empfohlenen Produkten zum Thema:*

* Einige der angegebenen Verlinkungen sind Amazon-Affiliate Links. Wenn du über diese Links bestellst, kannst du, natürlich ohne Mehrkosten, diesen Blog unterstützen und uns helfen dir weiterhin kostenfreie, dennoch hochqualitative, Inhalte zu bieten. Bei Klick auf den Link findest du aktuelle Preise und Details zu den Produkten. Alle von uns verlinkten Produkte sind solche, die wir auch selbst verwenden und dementsprechend weiterempfehlen können — eine Verantwortung für deren Verwendung können wir allerdings trotzdem nicht übernehmen.


Willst du endlich was verändern? Du weißt nur nicht wie? Dann schau dich auf Strength First Digital um und SCHLAG DIREKT ZU!

Weitere Beiträge

krisTUS

über

Hi ich bin's, also, Krisso isso, oder Chris Eikelmeier. ... ich glaube, dass sich schwere Gewichte nicht von alleine heben. Genauso bin ich der festen Überzeugung, dass sich dein Körper, deine Gesundheit, von jeder Situation wieder erholen kann. Und auch, dass Gesundheit nicht kompliziert sein kann. Wenn du weisst wie? Deshalb schreibe ich diesen Blog. Mehr zu mir.

  1. Avatar

    Starker Artikel! Bringts mal wieder perfekt auf den Punkt! Danke dafür und guten Rutsch ?

  2. Avatar
    Thomas Vitek

    Respekt,
    ich feier Dich und Deinen Text hier ganz hart ?.
    Ist ja selten Mal dass Du uninteressante Zeug von Dir gibst, aber das hier ist wirklich großes Kino.
    Ich wünsche Dir natürlich weiterhin das Deine Genesung voran geht und Du noch besser und gesünder wirst als jeh zuvor,
    ….
    ABER, so rein egoistisch finde ich das gut dass Du „flach liegst“
    So viel geiles Zeug von Dir kriegt man normalerweise in so kurzer Zeit nicht zu lesen.
    Mach weiter so, irgendwann habe ich dann alles von Dir gekauft ?

  3. Avatar

    very nice!

    in diesem sinne gute Besserung und nen guten Start in das neue Jahrzehnt

  4. Avatar

    Tja, lieber arm dran als Arm ab, nech? Sorry 😉

    Vielen Dank auf jeden Fall für deine inspirierenden Blog-Artikel und lehrreichen Videos! „Sei gut zu dir“ ist wegen deiner Beiträge zu meinem (neuen?) Leitsatz geworden; rückt im Fitnesswahn ironischerweise vielleicht manchmal ein bisschen zu sehr in den Hintergrund… hupsi. Umso besser, dass du regelmäßig für Gedankenstöße sorgst.

    Alles Gute für deinen Arm!

  5. Avatar

    Ich freue mich bei deinen Artikeln nicht nur auf den sachlichen Inhalt, sondern jedes Mal auch auf die Unterhaltung. Besser kann man solche Inhalte nicht verfassen, die Nummer mit Clifford war der Hammer 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.

*