ARTGERECHT BIOCHEMIE FETTABBAU

METABOLISCHER SCHADEN: DICK DURCH DIÄT?

Metabolischer Schaden Ruhemetabolismus Stoffwechsel

Du machst Diät nimmst ab, hörst wieder auf, nimmst wieder zu. Das ist so der Standardprozess, oder? 90% der Leute die einmal abgenommen haben schaffen es NICHT ihr Körpergewicht zu halten. Da gibts mehrere Mechanismen und Daten zum Thema. Ich geb dir mal einen kleinen Auszug zu einem „immer wieder heiß diskutiertem Thema“.

DICK DURCH DIÄT?

Der Ruheenergieverbrauch ist stärker durch die Körperfettmasse bedingt, als durch deine Muskelmasse! Daher ist es fast logisch, dass du an Ruheenergieverbrauch einbüßt, wenn du an Fettmasse verlierst. Das heißt aber auch, dass du „für immer“ mit weniger Kalorien aushalten musst, um dein neues Körpergewicht zu halten! Selbst wenn es nur an der Fettmasse liegen würde und nicht an einer Anpassung deines Stoffwechselumsatzes! Problem ist, dass das teilweise auch deinen Ruheenergieverbrauch reduziert und, dass das nicht so recht reversibel ist. Dein Körperfettanteil schon, nicht aber deine Stoffwechselrate! Verwirrend?

THE BIGGEST LOSER!

Eine Untersuchung, welcher die „Biggest Loser“, du kennst schon diese Diätshow, verfolgt haben, kamen zu dem Ergebniss, dass der Jojo-Effekt von knapp 60% des ursprünglichen Fettverlustes, nicht dazu geführt hat, dass die Stoffwechselrate wieder anstieg. Also es gab dort keine Korrelation mit wieder fetter werden und Antieg des Energieverbrauches. Und das 6 Jahre NACH der Show! Du willst genaue Zahlen?

58kg wurde abgenommen und der Ruhenergieverbrauch reduzierte sich um 483 Kcal pro Tag. Nach 6 Jahren waren im Schnitt 41 Fett-Kilo wieder drauf, doch der Ruheenergieverbrauch war weiterhin um 427 Kcal pro Tag reduziert.

Das Ganze nennt sich adaptive Thermogenese und ist vielleicht langfrister zu betrachen, als es bisher geschieht. Vielleicht ist es nicht so gut „einfach so auf eigene Faust zu diäten“, sondern einen Experten hinzuzuziehen! Denn nur weil du auch was isst, wirst du nicht zum Koch oder Ernährungsexperten und nur weil du auf einer Bahnschiene spazierst, wirst du nicht zum Zug!

QUELLEN:

Obesity (Silver Spring). 2016 Aug;24(8):1612-9. doi: 10.1002/oby.21538. Epub 2016 May 2.
Persistent metabolic adaptation 6 years after „The Biggest Loser“ competition.
Fothergill E1, Guo J1, Howard L1, Kerns JC2, Knuth ND3, Brychta R1, Chen KY1, Skarulis MC1, Walter M1, Walter PJ1, Hall KD1.

J Int Soc Sports Nutr. 2014; 11: 7.
Metabolic adaptation to weight loss: implications for the athlete
Eric T Trexler,1 Abbie E Smith-Ryan,corresponding author1 and Layne E Norton2

J Clin Endocrinol Metab. 2012 Jul; 97(7): 2489–2496.
Metabolic Slowing with Massive Weight Loss despite Preservation of Fat-Free Mass
Darcy L. Johannsen,* Nicolas D. Knuth,* Robert Huizenga, Jennifer C. Rood, Eric Ravussin, and Kevin D. Hallcorresponding author

krisTUS

über

Hi ich bin's, also, Krisso isso, oder Chris Eikelmeier. ... ich glaube, dass sich schwere Gewichte nicht von alleine heben. Genauso bin ich der festen Überzeugung, dass sich dein Körper, deine Gesundheit, von jeder Situation wieder erholen kann. Und auch, dass Gesundheit nicht kompliziert sein kann. Wenn du weisst wie? Deshalb schreibe ich diesen Blog. Mehr zu mir.

  1. Hallo Chris, Soll dass dann bedeuten, dass keine Diät funktionieren wird da man am Ende eh wieder zunimmt oder einfach nur schauen wie lange und auf welche Art man Gewicht verliert? Ich persönlich befinde ich mich gerade in so einer Situation und am verzweifeln. Dabei hatte ich eine Ernährungsberatung die mich dabei unterstützte. Leider hielt das ganze bis April letzten jahres, Dann bekam ich meine erste Bronchitis und andere Wehwehchen.. Jetzt ist alles aus dem Ruder.

    • krisTUS

      Diäten sind oft nicht die Lösung – du brauchst einen PLAN! Gewohnheiten müssen integriert werden, du musst Situationen PLANEN – nicht nur die Ernährung. Unser Stoffwechsel macht das, was nötig ist, um gesund zu bleiben, Kinder kriegen zu können und was das Überleben von uns UND unserer Art sichert. Dem ist es egal, wie toll wir bei Instagram aussehen! Der erste Schritt sollte sein, dass du dich mit Grundnahrungsmitteln, unverarbeitet, satt isst. Wenn viel Sport, dann paar mehr Kohlenhydrate, wenn nicht, dann nicht. Aber diese Frage sollte sich NIE stellen: SPORT ist überlebenswichtig und DAS ist Altersvorsorge!

      Die meisten „Diäten“ sind kacke und am Ende bist du wieder dick, alle Arbeit umsonst?
      Gruß,
      Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*