ANEKDOTEN DER MENSCHLICHE KÖRPER FUNDAMENTALS

KENNE DEN FEIND: DAS LEBEN DES MAX MUSTERMANN…

Max Mustermann

HEY LEUTE, voll schlimm, aber: Max Mustermann ist gestorben!!!

Das Motto von Max Mustermann:

Scheiße es ist Montag, endlich Freitag, Urlaub, kein Bock zu bewegen, keine Zeit, krank, tot…

Wenn Max Mustermann mit 60 im Krankenhaus liegt, dann hat er sich das in der Regel auch genauso verdient! Er hat JAHRZEHNTE lang darauf hingearbeitet.  Was hat er getan?

1. LICHT UND SCHLAF

Morgens kein natürliches Licht, sondern Kunstlicht, wenn überhaupt. Abends keine Dunkelheit, kein Blaulichtfilter, sondern TV „bis in die Puppen“. Zu Bett geht’s lange Zeit nach 12. Hallo chronische Schmerzen, Übergewicht und Reizdarm.

2. SONNE UND LICHT

Keine Sonne, kein Vitamin D, ganzen Tag Büro. Kein Melatonin, keine Regeneration.

3. BEWEGUNG UND KALORIEN

Keine Bewegung, weder zur Nahrungsbeschaffung, noch einfach so. Drive in, halb steif drin. Ganzen Tag sitzen („ein und dieselbe Haltung über Stunden? Nein JAAAHRE!““), keine Bewegung. Diabetes und Erektionsprobleme sind nur 2 Punkte einer langen Liste. Zu viele Kalorien für den Bedarf, Stressessen, Stoffwechselprobleme..

4. VERARBEITETE NAHRUNGSMITTEL UND UMWELTGIFTE

Unnatürliche Nahrungsmittel die seine „Barrieren“ („Leaky Gut und so…“) schädigen UND Waschmittel, Deo, Cremes, Duschgels, Schwermetalle, welche die Hautbarriere angreifen und er eventuell das ein oder andere noch über die Haut aufnimmt (Alu?), vielleicht auch im Hirn ablagert. Was das genau mach…, hab ich vergessen… #Alzheimer

5. NÄHRSTOFFMANGEL UND BEWEGUNGSMANGEL

Mangelernährung: Kein D3 (hatten wir schon), kein K2, Kein Vitamin C, kein Hydroxyprolin, kein Protein, kein Omega 3 (falsches Gleichgewicht sowieso von O3 zu O6), kaum Zink, kaum Magnesium, keine Ballaststoffe, kaum sekundäre Pflanzenstoffe, keine B Vitamine, kaum Creatin, kaum Q10, kaum Carnitin, kaum Taurin, kaum Glyzin, kaum Arginin, kaum … was denn überhaupt!? Haarausfall, Glatze, grauer Starr, Parkinson, Sarkopenie, Bluthochdruck und eine Dauerkarte auf Schalke, denn wenn Sport, dann nur gucken. Ach und Dauerkarte beim Onkel Doktor.

Auch Frau Mustermann bekommt durch Max Schlafprobleme. Schlafapnoe, Atemaussetzer, Seufzer und lautstarkes Schnarchen lässt Nachts so manches Auge offen…

6. NATÜRLICHE STRESSOREN

Keine Temperaturschwankungen, überhaupt keinen „natürlichen Stressor mehr“, kein Fasten, kein gar nichts und rein gar nichts, was seine mitochondriale Leistung irgendwie steigern könnte. Naja, eventuell die 2 Flaschen Rotwein am Abend – wobei das eventuell ein bisschen am Ziel vorbei ist… Immer Hunger, obwohl man immer frisst und fett isst? Komisch, warum die nicht vorhandenen Mitochondrien da nichts gegen machen – denn die könnten doch? Ein Ungleichgewicht zwischen geben und nehmen. Aber steht nicht schon in der Bibel: Nehmen ist seliger denn geben? Also nimmt Max halt einen Haufen Medikamente…

7. UNREGELMÄßIGE ÜBERLASTUNGEN UND VEGANE ERNÄHRUNG

Mit 40+ wird sich entschlossen den nicht mehr belastbaren Knorpel (da ja absolut keine natürlichen Reize in den letzten 30 Jahren bekommen hat) doch mal mit dem joggen KOMPLETT WEGZURADIEREN. „man ist ja noch der Alte“. Und beim Weihnachtsfest wird mit den ganzen Oldies Fußball gespielt – was nicht selten dazu führt, dass irgendwas reißt: Meniskus, Kreuzband, Achillessehne… „dafür bin ich zu alt, das geht nicht mehr so wie früher…“. Also wirds dann komplett sein gelassen. TV am Abend ist sowieso gemütlicher: Und bringt das letzte Fünkchen circardiane Rhythmik vollständig durcheinander… apropro Sport. Es wird sich mit Yoga und veganer Ernährung versucht und kippt damit nochmal richtig Benzin ins Feuer. Endgradige Bewegungen, lange Flexion und die LWS und Hüften schreien um Hilfe. Die letzten Vitaminquellen, nämlich Hackfleisch und Currywurst, werden gegen Tofu, Rohkost und Fruchtsaft ausgetauscht. Als ob die Fettleber und die Männertit#ten nicht schon problematisch genug wären.

8. MEDIKAMENTE UND FETTLEBER

Dann fangen früher oder später die Medikamente an, also nicht die, die man eh einfach mal so nimmt wie Ibu, Antibiotika und Co: Die eh schon verfettete Leber („Nafl = nicht alkoholische Fettleber, entstanden aus Kalorienüberschuss und Bewegungsmangel, nicht nur durch Fruchtzucker und Alkohol…“) kriegt doppelt auf die Fr*ss*. Das Enzym Alkoholdehydrogenase produziert fleißig weiter Leberfett, das Problem? Es wird durch ATP-Verbrauch angeregt und ATP wird reichlich bei dem Abbau der Medikamente verbraucht. Die hohen Triglyzeridspiegel, Blutzuckerspiegel und Choelsterinspiegel werden nicht mit „Fasten und Bewegung“ und etwas „frieren und Sonne“ bekämpft, so wie unser Körper das eigentlich gerne hätte, sondern mit Metformin (wenigstens EINE SACHE die mal AMPK aktiviert…), Statinen und einer „low fat Ernährung“ (wenn überhaupt… was zu noch mehr A, K2 D3, Omega 3 Mangel führt…). Die Statine machen noch müder als er schon ist, führen zu Muskelschmerz. Aber dafür gibt es ja Ibus und Co: das letzte Stück Darm wird zerstört und Entzündungen sind ja sowieso schlecht, kann ja nicht schaden. Nichts funktioniert mehr… Hauptsache es läuft! Durchfall ist an der Tagesordnung:

Läuft bei dir!
Max Mustermann, 59, hat Durchfall.

9. STOFFWECHSELENTGLEISUNG

Der Blutdruck steigt immer weiter, die Leber ist daran nicht ganz unschuldig, aber was soll sie tun… also gibt es verschiedene Beta Rezeptorblocker: Die blockieren die Beta Rezeptoren… also auch die Lipolyse? Max Mustermann wird fetter, speichert mehr als er verbraucht. Eventuell läuft jetzt nur noch die Glukoneogenese (= Neuentstehung von Zucker aus Proteinen), was ja eigentlich gut ist, uneigentlich zu DIESEM Zeitpunkt aber gefährlich wird – der Blutzucker bei 200+ wird zumindest dadurch schön hochgehalten. Muskulatur wird weiter abgebaut – also das, was noch da ist oder war. Der einzige „Energieverbraucher“ den Max noch hatte verschwindet. Naja hatte, viel war das nicht, aber wenigstens hat Herr Mustermann seinen Bizeps hart beim abkoilen trainiert – kam zwar nur noch heiße Luft, aber immerhin.

Kein Braunes Fettgewebe, keine Muskulatur, keine Bewegung, keine Nährstoffe, kein Sonnenlicht, keinen Schutz durch seine Barrieren… zumindest hat er noch ein bisschen Fleisch, was hochwertiges Protein und Nährstoffe liefert und mit etwas Glück auch Omega 3 Fettsäuren… naja, nur das ist ja schlecht – neben dem immer mal wieder veganem Ausriss plagt durchgehend das schlechte Gewissen. „ja, man müsste ja mal“, ja müsste man, richtig, schon vor 30 Jahren Max. Aber ne, sie müssen nicht ABER SIE MÜSSTEN! Jeder ist seines Glückes Schmied, schnapp dirn Hufeisen…

10. NIEDRIGGRADIGE ENTZÜNDUNGEN UND DEPRESSIONEN

Das Immunsystem ist nicht erst seit gestern „chronisch niedrig aktiv“ – es versucht wenigstens noch irgendwas zu machen. Bakterien und andere Dinge die in Max´s Körper gelangen zu bekämpfen. Wunden zu schließen. Allerdings schürt diese Immunaktivität die Glukoneogenese weiter, denn es arbeitet, wenn es aktiviert ist, gerne mit Zucker und es macht im gleichen Zug stark insulinresistent und reduziert die Sättigungssignale im Gehirn, der Blutzucker steigt weiter, genauso wie der Hunger und genauso nimmt die die Reduktion der Schilddrüsenaktivität zu (das Immunsystem schaltet diese aus, wenn überhaupt noch was bei der Jod-, Tyrosin-, Vitamin A- und Selenarmen Ernährung übrig war…). Noch mehr Müdigkeit. Noch mehr Depressionen, noch weniger Bock zu bewegen. Er wird gleichgültig, aber das ist ihm egal. Brüller. P***mmelchen funktioniert schon lange nicht mehr, er wird einfach nicht hart. Also gibt es auch noch Stress mit der „Alten“. „du *f* mich gar nicht mehr richtig“. Und du weißt doch: Frauen sind wie Dachpappe, wenn du sie nicht richtig Nagelst, dann liegen sie beim Nachbarn. Stress vorprogrammiert – in allen Ebenen. Aber das merkt Max nicht – seine Nebennieren machen eh nicht mehr richtig mit. Er sitzt Chipse essend daneben wenn sich Frau Rita bei Nachbar Karl mal ordentlich den Ar#sch versohlen lässt. Da kann sie wenigstens schlafen, denn ihr Nachbar ist zarte 20, schnarcht noch nicht und lernt grade das Reiten (mit ihr).

Mit all den körperlichen Problemchen geht Max zum Doc und er empfiehlt ihm, dass er KONSEQUENT auf eine fleischlose Kost umsteigt. Denn die Frau des Docs ist bekennende Veganerin und die ist auch gesund, also kann es ja nicht falsch sein.

11. VERLIEREN

Max sieht kacke aus. Ist geschieden. Verliert Haus und Hof und seine Gesundheit. Das einzige was er durchgezogen hat war, dass er über fast 50 Jahre regelmäßig bei der Arbeit erschienen ist und sich aufs Wochenende gefreut hat – aber richtig produktiv gearbeitet hat er nicht. Wie auch: „ohne Energie“. Es war einfach nur ein „unnatürlicher Stressor“ der ihn Zeit seines Lebens ordentlich auf den S*ck ging.

12. TOD

Max Mustermann, geboren in Musterhausen in der Musterstraße 1234 (das ist übrigens ein Universal-Pincode, wenn du deinen mal vergessen haben solltest…) stirbt. Zumindest war sein Cholesterinwert engmaschig kontrolliert worden und lag unter 200, Doc-Sei-Dank durch seine Medikamente und der Blutdruck war auch fein säuberlich bei 120:80 eingestellt. „Patient tot, Cholesterin gut“.

Achso, was ich sagen wollte: Das #Fleisch ist schuld an deiner Erkrankung, ganz bestimmt! Haben wir zumindest einen Schuldigen… #gamechangers #vegan

Ein Blick in die Zukunft für dich? DANN ÄNDER JETZT WAS!

Fang z.B. mit 2 Kniebeugen pro Tag an…

Und: Du hast es selbst in der Hand etwas zu ändern. Mindestens an 11 Punkten kannst du etwas ändern. JETZT, HEUTE! An Punkt 12 nicht: Sterben tust du sowieso, schneller gehts mit…

Lebensverlängernde Maßnahmen findest du bei uns!


Und wenn du nochmal mehr Hilfe brauchst? Ernährung, „Motivation“ und sonst so? Dann schau dir unbedingt mal EINFACH ESSEN 2 an!

krisTUS

über

Hi ich bin's, also, Krisso isso, oder Chris Eikelmeier. ... ich glaube, dass sich schwere Gewichte nicht von alleine heben. Genauso bin ich der festen Überzeugung, dass sich dein Körper, deine Gesundheit, von jeder Situation wieder erholen kann. Und auch, dass Gesundheit nicht kompliziert sein kann. Wenn du weisst wie? Deshalb schreibe ich diesen Blog. Mehr zu mir.

  1. Avatar

    Guter Artikel !
    Jeder Ü40 in der RushHour des Lebens zwischen Family und Karriere und sonstigen Anforderungen und Erwartungen muss sich ein Stück weit vor dem Mustermann-Style wappnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.

*