ARTGERECHT FETTABBAU LOW CARB

ZUCKERSÜßES FRÜCHTCHEN: DIE SÜßIGKEIT FÜR SIXPACK UND SEXINESS!?

die verbotene Frucht Erdbeeren stehen für Sex

Fruchtzucker ist ein einfacher Zucker den du beispielsweise in Honig, Früchten, aber natürlich auch in Fruchtsäften und Haushaltszucker findest. Haushaltszucker besteht, wie viele Früchte und Honig auch, zu knapp 50% aus Fruchtzucker (Fruktose) und 50% aus Traubenzucker (Glukose). Wahrscheinlich ist diese Kombination in der Natur zu finden, weil Glukose die Aufnahme von Fruktose im Darm verbessert und nicht Wenige Menschen Probleme bei einer zu hohen (isolierten) Fruktose-Aufnahme haben.

Schon einmal vorne Weg: Isolierte Fruktose, isolierte Glukose, Fruchtsäfte und Gummibärchen, sind anders zu werten als OBST UND FRÜCHTE. Nur weil Obst auch Fruchtzucker enthält, ist es nicht das Gleiche, wie Fruchtzucker, okay?

FRUCHTZUCKER IST FETTER ALS FETT…

Wenn du Fett mit der Nahrung aufnimmst, dann geht das über das Lymphsystem und den Ductus Thoracicus erst in das Blut, zur Fettzelle, zur Muskulatur, zum Gehirn… alle Organe knappen sich etwas Fett ab, das was zur Leber kommt, ist meist gar nicht mehr so viel…

Aufgenommener Fruchtzucker geht dagegen direkt zur Leber und wird dort verarbeitet – eventuell ist er deshalb stärker „lebertoxisch“, als langkettige Fette? Ich erzähl dir das noch an anderer Stelle genauer, was wichtig für dich ist: Fruchtzucker in kleinen Mengen, wird bis zu 90% im Dünndarm zu Glukose und von der Darmflora zu kurzkettigen Fetten abgebaut, eine größere Menge gelangt allerdings direkt zum Darm (Jang C et al 2018). Also die „Menge machsts“ vielleicht? Vielleicht. Es ist zumindest, bis hierhin, ein simples und verständliches Erklärungsmodell, weshalb Fruchtzucker in isolierter Form und Softdrinks, anders wirkt, als Obst und Früchte…

Das Leaky Gut Syndrom: Fruchtzucker the new player on the blocks…

Fruchtzucker in seiner isolierten Form, scheint ebenfalls zu einer Dysbiose in unserem Darm führen zu können und ebenso zu einer Translokation von Endotoxinen in unseren Körper! Zudem kann er auf mehreren Ebenen pro-inflammatorische Wege aktivieren! Das kann nicht nur eine Fettleber, sondern auch systemische Entzündungen induzieren (Bergheim L et al 2008). Was das genau heißt? Auch Fruchtzucker kann somit ein „leaky gut“ machen (Jessica Lambertz et al 2017).

So viel (für heute…) zum Thema Fruchtzucker!

Fruchtzucker ist aber nicht Obst…

Was du bei einer Diät oft dazu lernst, aber gerne auch wieder vergisst: WIE GEIL DENN EIGENTLICH OBST SCHMECKT!!!! Frisch, knackig, süß, kalt… Vielleicht lernst du, dass du keine Süßigkeiten benötigst? Dass es diese ultimativen Multivitamine natürlichen Süßigkeiten gibt, die hart geil schmecken? Oder was denkst du? Süßigkeiten, also dieses normale „Zuckerzeugs“, ist das wirklich nötig? Ja man, ich meine sowas wie Knoppers, Snickers, Twix, viel zu viel Eis, Kinder Schokolade, Proteinriegel, Daim, Almondy Torte, Brownies, Cookies, Donuts… Das ist ALLES UUUULTRA GEIL! Ich bin bei dir, keine Sorge… Aber, was bringt es am Ende? Außer diese 2 Minuten „yeah cool“? Sind frische Erdbeeren so viel schlechter? Eiskalte Ananas? Getrocknete Mango oder Datteln? Bananenchips? Ja selbst gezuckerte Cranberries sind noch cooler? Hast du schon einmal gefrorenes Obst gekauft? Gibt’s ja neuerdings für Smoothies, aber auch für Cocktails – selbst wenn da bisschen Fruchtzucker drangewichst wurde, ist doch kein Thema… oder 10% Joghurt oder Vollfettmilch mit Bananen und Whey? Mit Beeren? Das ist geil, oder nicht? UND liefert Nährstoffe!

Kaltes frisches Obst, geschnitten als Obstsalat. Komm schon, das ist schon sexy, oder??? Würdest du nein sagen, wenn eine eiskalte nackte Erdbeere vor dir stehen würde und sowas sagt wie: „Steck mich rein, steck mich einfach in den Mund rein, du Sau!“?

Obst hat eine geringe kalorische Dichte, egal welches Obst, jedes Stück für sich ist „low carb“ (denn Low Carb ist per Definition alles unter 150g pro Tag, also hat die eine Banane mit 20g Kohlenhydraten jetzt nichts damit zu tun…), natürlich auch gluten- und laktosefrei und vor allem es ist vegan! Das wird ja heutzutage immer wichtiger… nur dass wir den armen Affen die Bananen wegessen, darüber spricht keiner!

Eine geringe kalorische Dichte korreliert mit einer verstärkten Sättigung, geringerem Körpergewicht und einer besseren Gesundheit und OBST HAT EINE, wiederhole ich mich (?), eine geringe kalorische-, aber hohe Nährstoffdichte!

Obst ist cool für Sixpack. Immer. Bei jeder Ernährungsvariante! Egal ob vegan oder nicht vegan…

Obst, aber auch Gemüse kann aber kurzfristig zu einem Anstieg an Körpergewicht führen. OH NEIN!? Das ist okay, ganz normal und liegt nicht am Körperfettanstieg, sondern am Anstieg an Körperflüssigkeit und Stuhlvolumen. Mach dir keinen Kopf darüber!

Die positiven Eigenschaften überwiegen: Obst das neue Superfood?

Es muss nicht Goji-Beere sein, es darf auch die gute alte „Pflaume“ sein, die du genüsslich leckst. Oder andere verbotene Früchte… wusstest du, dass die Erdbeere für sexuelles steht? Ich auch nicht, letztens bei Pastewka gesehen. Aber darum geht’s nicht… Die positiven Eigenschaften der Frucht überwiegen, lass den Fruchtzucker mal den Fruchtzucker sein – OBST IST ANTI-DICK (Satya P Sharma et al 2016)!

Die anti-Obesity-Mechanismen von Obst:

Nicht essentielle sekundäre Pflanzenstoffe wie Resveratrol, Naringenin, Catechine reduzieren die Lipogenese und erhöhen die Lipolyse und die Apoptose der Adipozyten.

Verbesserung der Darmflora: Reduktion von „dick machenden“ Firmicutes- und Erhöhung Bacteroidetes-Stämme.

Verstärkte Sättigung: Durch hohe Nährstoff-, aber oft geringe Kaloriendichte, Ballaststoffe und Flüssigkeit, reduzierte Magen-Darm-Passage.

Pro-Obesity-Mechanismen von Obst: Welche nur bei isolierter Fruktose oder stark hypokalorischer Ernährungsweise nachgewiesen wurden…

Einfache Zucker: Glukose, Fruktose.

Fruchtzucker ist nicht Obst. Obst hilft dir satt zu werden und liefert dir Nährstoffe und hat mehr „anti-dick-machende“ Eigenschaften, als „dick-machende“ Eigenschaften. Also, Fazit? Iss dein Gemüse… oder Obst… Junge, Mädchen…

QUELLEN:

Nutrients. 2016 Oct; 8(10): 633.
Published online 2016 Oct 14. doi: 10.3390/nu8100633
Paradoxical Effects of Fruit on Obesity
Satya P. Sharma,1 Hea J. Chung,2 Hyeon J. Kim,3 and Seong T. Hong1,*

J Hepatol. 2008 Jun;48(6):983-92. doi: 10.1016/j.jhep.2008.01.035. Epub 2008 Mar 14.
Antibiotics protect against fructose-induced hepatic lipid accumulation in mice: role of endotoxin.
Bergheim I1, Weber S, Vos M, Krämer S, Volynets V, Kaserouni S, McClain CJ, Bischoff SC.

Spruss A, Bergheim I. Dietary fructose and intestinal barrier: potential risk factor in the pathogenesis of nonalcoholic fatty liver disease. J Nutr Biochem (2009) 20:657–62.10.1016/j.jnutbio.2009.05.006

Cell Metab. 2018 Feb 6;27(2):351-361.e3. doi: 10.1016/j.cmet.2017.12.016.
The Small Intestine Converts Dietary Fructose into Glucose and Organic Acids.
Jang C1, Hui S1, Lu W1, Cowan AJ1, Morscher RJ1, Lee G2, Liu W3, Tesz GJ3, Birnbaum MJ3, Rabinowitz JD4.

Front Immunol. 2017; 8: 1159.
Published online 2017 Sep 19. doi: 10.3389/fimmu.2017.01159
Fructose: A Dietary Sugar in Crosstalk with Microbiota Contributing to the Development and Progression of Non-Alcoholic Liver Disease
Jessica Lambertz,1 Sabine Weiskirchen,1 Silvano Landert,2 and Ralf Weiskirchen1,*


Hier findest du Links zu einigen korrekten Produkten:*

* Einige der angegebenen Verlinkungen sind Amazon-Affiliate Links. Wenn du über diese Links bestellst, kannst du, natürlich ohne Mehrkosten, diesen Blog unterstützen und uns helfen dir weiterhin kostenfreie, dennoch hochqualitative, Inhalte zu bieten. Bei Klick auf den Link findest du aktuelle Preise und Details zu den Produkten. Alle von uns verlinkten Produkte sind solche, die wir auch selbst verwenden und dementsprechend weiterempfehlen können — eine Verantwortung für deren Verwendung können wir allerdings trotzdem nicht übernehmen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.

*


Mit Deiner Anmeldung erklärst Du Dich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden. (Pflichtfeld)

GENAU DU! 


Mit Deiner Anmeldung erklärst Du Dich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden. (Pflichtfeld) 

Meld dich zum Newsletter an! Wieso? Viele kostenlose Inhalte, Beiträge und... kein Scheiß!