AUSBILDUNG ZUM KRAFT- UND GESUNDHEITSTRAINER (STRENGTH FIRST ZERTIFIZIERT) Version 2023!

Sale
Juni 2023

AUSBILDUNG ZUM KRAFT- UND GESUNDHEITSTRAINER (STRENGTH FIRST ZERTIFIZIERT) Version 2023!

Referent: Chris Eikelmeier

3.498,00

Anmeldung ab Ende Dezember 2022 möglich!

Modul 1&2: Online, frei einteilbar
Modul 3: 21.07. + 22.07. + 23.07.2023
Modul 4: 11.08. + 12.08. + 13.08.2023
Modul 5&6: Online, frei einteilbar
Modul 7: 13.10. + 14.10. +15.10.2023

Experten werden nicht geboren, sie werden gemacht!

TEILEN MIT:

Beschreibung

Warum diese Ausbildung?

Seit über 15 Jahren, unterrichten wir in den Bereichen Biomechanik, Ernährung, Physiotherapie und Training – und dabei haben wir Hunderte von Menschen kennengelernt und ausgebildet. Ein Großteil unserer Teilnehmer, über 50%, sind Trainer, Coaches und Therapeuten aus dem Trainings-, Ernährungs- und Gesundheitssektor, aber auch Leistungssportler und Ärzte. Was wir festgestellt haben? Die Meisten haben starke Wissenslücken – grade in den Bereichen Biomechanik, Funktionelle Anatomie, Rehabilitation, Bindegewebe, ja sogar Trainingsplanung und das, obwohl sie täglich mit Klienten / Patienten zusammen arbeiten! Vom evidenzbasierten Standpunkt aus ganz zu schweigen – viele haben keinerlei Grundverständnis darüber, wie man eine Studie liest oder auswertet.

Diese Punkte waren unsere Hauptbeweggründe, eine fundierte und professionelle Ausbildung speziell für (werdende) Trainer und Therapeuten zu starten. Hier geht es nicht darum, dich zu beschäftigen und auch nicht um irgendeinen weiteren Schein – bei dieser Ausbildung geht es um:

… fundiertes und evidenzbasiertes Experten-Wissen,
… Werkzeuge aus der Praxis und für die Praxis – statt wilde Theorien,
… eine moderne, fachgerechte und hochqualitative Ausbildung!

Es geht darum, dir evidenzbasiertes und praxisrelevantes Wissen in geballter Form bereitzustellen, womit du direkt, schon nach dem ersten Modul, in der Praxis loslegen kannst! Es geht darum, dass du ein besseres Verständnis von Anatomie, Biomechanik, Gesundheit und Krankheit, von dem menschlichen Körper und seinen Adaptionsprozessen, sowie deinen Klienten bzw. der Arbeit mit Menschen bekommst. Es geht auch um die Anerkennung unseres Berufs als Trainer und Therapeuten – wenn wir mit Menschen arbeiten, dann müssen wir gut sein, aktuell sein, wissenschaftlich korrekt und praxisrelevant arbeiten.


Bilder sagen mehr als 1000 Worte…

Mit einem Klick auf das Video bestätigst du, dass du unsere Datenschutzerklärung akzeptierst und der Übermittelung deiner Daten an Youtube zustimmst.

Video laden

Mit einem Klick auf das Video bestätigst du, dass du unsere Datenschutzerklärung akzeptierst und der Übermittelung deiner Daten an Youtube zustimmst.

Video laden

Ziel der Ausbildung

Diese Ausbildung ist also kein weiterer „Schein“ und nicht bloß eine Ausbildung mit inter-disziplinären und monokausalen Ansatz – sondern intra-disziplinäres, multimodales, modernes und vor allem praxisrelevantes Wissen nach aktuellsten wissenschaftlichen Stand für erfolgreichere Behandlungen und Coachings! Ziel dieser Ausbildung ist die Verbesserung der interdisziplinären Kommunikation, die Schnittstelle zwischen den einzelnen medizinischen Bereichen und die Übersetzung der wissenschaftlich verfügbaren Daten für die praktische Umsetzung am Patienten und Klienten. Der menschliche Körper ist ein komplexer Multiorganismus mit ineinandergreifenden Systemen, die für eine erfolgreiche Therapie und langfristige Leistung verstanden werden müssen – unter Berücksichtigung des gesamten Menschen, ist „Coaching“, „Trainingsplanung“ oder andere „einfachere Aufgaben“ des Praxisalltags gar nicht mehr so einfach und erklärt auch, warum es in der Praxis oft nicht so funktioniert wie geplant! Kurz: Gute Trainer und gute Therapeuten benötigen eine gute Ausbildung!

Empfohlene Zugangsvoraussetzungen

  • Abgeschlossene Ausbildung / Studium im Bereich Physiotherapie, Sportwissenschaften, B-Lizenz oder vergleichbares wird empfohlen, ist aber keine Voraussetzung.
  • Einige Jahre Trainingserfahrung.
  • Ausreichende deutsche Sprachkenntnisse: Alle Module werden in deutscher Sprache abgehalten.

Zielgruppe

Physiotherapeuten, Fitnesstrainer, Sportwissenschaftler, Heilpraktiker, Gesundheitsberater, Ärzte, Trainer und solche, die es werden wollen!

Veranstaltungstermine

Modul 1&2: Online, frei einteilbar (Ab Mai/Juni)

Modul 3: 21.07. + 22.07. + 23.07.2023

Modul 4: 11.08. + 12.08. + 13.08.2023

Modul 5&6: Online, frei einteilbar

Modul 7: 13.10. + 14.10. +15.10.2023

Buchung der Module

Die Buchung der Ausbildung kann entweder in einem Gesamtpaket gebucht werden, dies gewährt einen entsprechenden Rabatt, der Betrag ist allerdings sofort nach Anmeldung fällig. Alternativ kann jedes Modul einzeln gebucht werden: Bei dieser Lösung entfällt der Rabatt, jedoch kann jedes Modul separat gebucht werden und muss bis 2 Wochen vor Modulbeginn bezahlt sein, damit der Platz entsprechend gesichert ist.

Die Module finden nahe dem Wochenende (Sa/So/Mo, Fr/Sa/So oder Sa/So) statt.

Unterrichtsort und Dauer

Modul 3, 4, 7 und Prüfung: Das Strength First Kraft- und Gesundheitsstudio in 59581 Warstein, Pankratiusstraße 2-4.

Modul 1,2,5,6: Online (abgefilmt und flexibel einteilbar).

Das macht zusammen: 3 Module vor Ort (9 Präsenztage), 4 Module Online (frei einteilbar), 2Prüfung (2 Präsenztage).

Prüfung und Zertifizierung

Bestandteil der Basis-Ausbildung, sind alle ausgeschriebenen 7 Module mit einer Anwesenheitspflicht von mindestens 80%. Jedes Modul kann auch einzeln – unabhängig von der Trainerausbildung – gebucht werden. Teilnahmebestätigungen gibt es nur, wenn die Präsenz-Module mit gebucht wurden.

Um zur Abschlussprüfung zugelassen zu werden, muss jedes der 7 Module absolviert werden. Ein guter Trainer muss natürlich auch das verkörpern, wovon er spricht. Das bedeutet nicht, dass du der beste Sportler der Welt sein musst, um bei uns zertifiziert werden zu können – der Trainer eines Profisportlers, ist auch selten so gut wie sein Klient, sind wir realistisch. Es wird also nicht vorausgesetzt, dass du dein doppeltes Körpergewicht in irgendeiner Übung bewegst, jedoch sind entsprechende Leistungstests ebenfalls ein Teil deiner Abschlussprüfung.

Neben den zur Verfügung gestellten Unterrichtsmaterialien, gibt es unterschiedliche Literaturempfehlungen zur Ergänzung, welche in Eigenarbeit bearbeitet werden sollten, um optimal auf die Prüfung vorbereitet zu sein.
Du bekommst ebenso Zugriff auf weitere Inhalte von Strength First DIGITAL. Dazu gehören unter anderem mehrere Stunden Video-Material zu Übungen (Ausführung, Fehler, Korrektur) und ganze E-Books (über 400 Seiten!) zu unterschiedlichen Themen. Damit soll dir das Lernen daheim vereinfacht werden.

Neben der erfolgreichen Teilnahme aller 7 Module, ist das Erstellen einer Hausarbeit und ein gültiger 1-Hilfe-Schein Voraussetzung für die Prüfungszulassung.

  • Praktische Prüfung am Klienten
  • Theoretische Prüfung
  • Leistungsnachweis / Übungsausführung / Koordination
  • Hausarbeit (wissenschaftliche Ausarbeitung nach Wahlthema, Trainingssystemerstellung für bestimmtes Fallbeispiel)
  • Zur Aushändigung des Zertifikats „Kraft- und Gesundheitstrainer Strength First zertifiziert“ muss ein gültiger Erste-Hilfe-Schein vorgelegt werden.

Fortbildungspunkte

Physiotherapeuten erhalten mindestens 10 Fortbildungspunkte je Präsenzmodul.

Unterkunftsmöglichkeiten

Häufig besuchte Unterkünfte sind Gasthof Hoppe in Belecke (5min Fußweg), Hotel Lindenhof in Warstein (6min mit dem Auto) oder Jugendherberge Rüthen (unter 10min mit dem Auto). Ansonsten finden sich viele Airbnb-Möglichkeiten in der Nähe.

Orte in der Nähe mit unter 30min Fahrweg (Auto) sind Meschede, Rüthen, Kallenhardt, Suttrop, Warstein, Allagen, Sichtigvor, Mühlheim.

Orte in der Nähe mit bis zu 30min Fahrweg (Auto) sind Soest, Lippstadt, Brilon.

Fundierte Ausbildung mit Praxisrelevanz, auf Basis aktuellster Wissenschaft

Gute Qualifikationen sind nicht nur wichtig für die professionelle Betreuung deiner Klienten – sondern auch für dein Überleben und deine Konkurrenzfähigkeit als Trainer am Markt! Um dich hier als Experten zu positionieren, musst du gut qualifiziert sein und Ergebnisse am Patienten und Klienten liefern können! Doch genau diese „gute Qualifikation“ wird immer seltener – damit du dich „offiziell Trainer oder Coach“ nennen darfst, gibt es keinerlei Voraussetzungen – zu Ungunsten des Klienten und Ruf unseres Berufsbildes.

Es geht bei unserer Ausbildung darum, dir Hintergrundwissen, Möglichkeiten und Tools an die Hand zu geben, um dich zu einem „besseren Trainer und Therapeuten“ zu machen. Die wissenschaftlichen Aspekte sind genauso wichtig und relevant wie die praktische Umsetzung am Klienten! Höchste Qualität und Aktualität der Lehrinhalte sind ein Versprechen von uns.*
* Die Skripte und Unterrichtsmaterialien werden jedes Jahr aktualisiert und der neuste Stand der Wissenschaft integriert. Evidenzbasierter geht nicht! Apropro evidenzbasiert: Es bedeutet NICHT, dass es nur um Theorie und Studien geht, sondern auch, dass die Wissenslücken in der aktuellen Datenlage durch Praxiserfahrung geschlossen werden (dürfen UND sollten). Aktuellste Datenlage, Praxiserfahrung und die individuellen Möglichkeiten des Einzelnen, DAS ist in der Gesamtheit evidenzbasiert, nicht nur die neuste Studie!

Praxisrelevantes Expertenwissen aus den unterschiedlichsten Bereichen

Umfassendes Grundlagen- und Expertenwissen aus den Bereichen Biomechanik, Funktionelle Anatomie, Rehabilitation, Bindegewebsphysiologie und Verletzungen, Screening und spezielle Krankheitslehre, Human- und Sportbiologie, (Sport) Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel, sowie den Trainingswissenschaften sind zentrale Themen unserer Trainerausbildung.

Wir arbeiten als Trainer, Therapeuten, Berater und Coaches nicht mit Sätzen und Wiederholungszahlen, nicht mit dem Aussehen, Zielen oder mit Trainingsgeräten – sondern mit Menschen! Diese Menschen vertrauen uns und legen oftmals ihre Gesundheit in unsere Hände. Aber bist du auch gut genug für diesen Zweck ausgebildet? Trainingsplanung, Muskelphysiologie, „nackt geil aussehen“ und eine gute sportliche Leistung reichen hier leider nicht aus, für eine professionelle und seriöse Betreuung und Beratung. Wir vermitteln dir praxisorientiertes und wissenschaftlich fundiertes Expertenwissen aus allen Bereichen des Kraftsports. Eindimensionale Spezialisierung kann nicht funktionieren.

Ein Beispiel?

Kommt ein Patient bzw. Klient zu dir. Er hat klare Vorstellungen von seinen Zielen und möchte einen Trainings- oder Behandlungsplan von dir. Lehrbuchmäßig ziemlich einfach – aber dieser Klient hat einen Diabetes, Bluthochdruck, Wundheilungsstörungen, nimmt verschiedenste Medikamente und hat vor einigen Wochen eine Meniskus-OP hinter sich gebracht, möchte aber in 4 Monaten einen Powerlifting-Wettkampf bestreiten – er konsultiert dich, damit du ihm sein Training und seine Rehabilitation planen, sowie seinen Ernährungsplan analysieren sollst, er benötigt von dir einen möglichst ganzheitlichen und natürlich realistischen Lösungsansatz. Bist du in diesem Setting dazu in der Lage?

Um alle Theorie- und Praxiselemente fließend miteinander zu verknüpfen, findet der Großteil der Ausbildungsmodule bei uns im Kraftsport- und Athletikstudio Strength First in Warstein statt*. Du erfährst am eigenen Körper, wie sich Technik- und Trainingsfehler anfühlen, wie man diese korrigiert und direkt wie die theoretischen Inhalte in die Praxis integriert werden. Fehlererkennung- und Korrektur, sowie die professionelle Beratung eines Klienten, bedarf tiefes anatomisches, physiologisches und psychologisches Verständnis. Auch Verletzungsmechanismen und Rehabilitationsprinzipien sind essentiell für die erfolgreiche Betreuung unserer Klienten. Diese Kernkompetenzen sind die Eckpfeiler unserer Ausbildung.

*Im Jahr 2023 gibt es neuerdings einige Module im Online-Format, damit du dir Reisekosten und Unterkunft sparen, zudem dir deine Zeit etwas flexibler einteilen kannst. Sollten sich die Geschehnisse der Jahre 2019-2022 (Lockdown et cetera) widererwarten wiederholen, werden die Inhalte ebenfalls, sofern möglich, vermehrt Online abgehalten.

Theoretische Spezialisierung funktioniert in der Praxis nicht

Mehr Eigenverantwortlichkeit im Gesundheitsverhalten der Menschen, ist nicht nur ein sehr guter Trend, sondern auch ein extrem wichtiges Fundament für Gesundheit. Die Vorteile von regelmäßigem Training in Bezug zu unserer Gesundheit, ist mittlerweile allgemein bekannt und für einen ziemlich großen Teil der Bevölkerung enorm wichtig geworden. Gesundheit ohne richtiges Training ist nicht möglich. Was aber ist ein richtiges Training? Einfach Kniebeugen machen und ein paar Grundübungen? Das ist nicht ausreichend.

Rücken- und Nackenbeschwerden sind genauso auf dem Vormarsch, wie andere Gelenksbeschwerden; all diese orthopädischen Beschwerden sind nicht zwangsläufig orthopädisch, sondern oft multifaktoriell bedingt und „einfache Schulter-, Rücken- oder Kopfschmerzen“ sind, wenn man es genau nimmt, selten „einfach“. Auch Herzkreislauf- und Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck und dazu neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson werden immer häufiger. Immer mehr Menschen entwickeln zudem verschiedene Beschwerden durch falsch ausgeführtes und geplantes Training? In der Theorie arbeiten wir alle mit dem Lehrbuchklienten. Der Lehrbuchklient ist gesund und frei von körperlichen Gebrechen, will ein bisschen abnehmen, hat nirgendswo Schmerzen, ist unkaputtbar und du sollst ihm zeigen wie er am besten eine Hantel Heben soll – in der Praxis ist es oft deutlich komplexer.

Du arbeitest mit Menschen aus unterschiedlichen Bereichen, mit unterschiedlichen Zielen und den unterschiedlichsten gesundheitlichen Problemen. Worauf ist zu achten? Die wenigsten Trainer sind für diesen Fall vorbereitet und sind nicht auf die verschiedenen Beschwerdebilder sensibilisiert – obwohl gerade das unser Hauptklientel darstellt, nicht der 100% gesunde, fitte Leistungssportler der nur wissen möchte, wie viele Wiederholungen und Sätze „optimal für den Muskelaufbau“ sind. Ein Assessment ist nicht bloß die Frage, „was ist ihr Ziel?“ und  darauf aufbauend eine Aneinanderreihung von ein paar flotten Übungen.

Biomechanische Aspekte sind genauso zu berücksichtigen, wie die Beeinflussung der unterschiedlichen Körpersysteme (Herzkreislauf, Säurebasenhaushalt, Hormon- und Immunsystem, Nierenfunktion …). Du lernst den Menschen als Ganzes, mit all seinen Systemen kennen und wie man darauf Einfluss nehmen kann – du lernst deine Grenzen und (neue) Möglichkeiten kennen und bekommst profundes Wissen an die Hand, um deine Klienten in vielen Bereichen zu beraten. Du lernst zudem einschätzen zu können, ob du gegebenenfalls besser an einen anderen Experten verweisen solltest. Du wirst der erste Ansprechpartner für deine Klienten!

Das Feedback eines Absolventen (Physiotherapeut): „In dieser Ausbildung lernt man mehr evidenzbasierte Physiotherapie, als in der Ausbildung zum Physiotherapeuten!“ und das Feedback eines weiteren Absolventen (Sportwissenschaftler): „Ich habe dieser Ausbildung mehr dazu gelernt, als in meinem Sportwissenschafts-studium“.*

*Mehr dazu, wenn du ganz nach unten scrollst!

Diese intra- und interdisziplinäre Ausbildung hat das Ziel, die Kommunikation zwischen Arzt, Therapeuten und Trainer, zugunsten unserer Klienten, zu verbessern und eine einheitliche Sprache zu entwickeln.

Eine richtig gute Ausbildung für einen richtig guten Trainer und Berater

Das Einsatzgebiet eines gut qualifizierten Kraft- und Gesundheitstrainers ist vielseitig und beschränkt sich nicht nur auf den zweiten Gesundheitsmarkt. Du betreust Kunden im Fitnessstudio oder in einer gesundheitsorientierten Einrichtung, im Wellnesscenter, Betriebssportabteilung, in Hotelanlagen und Ferienclubs, in Präventions- und Trainingskursen, bei der medizinischen Trainingstherapie, in Firmen und Vereinen, in der Praxis für Physiotherapie, in der Sport- und Bewegungstherapie oder im individual Coaching als freiberuflich selbstständiger Trainer.

Eine entsprechende inhaltlich und didaktisch-methodisch einzigartige Ausbildung, setzt den Grundstein für deine berufliche Zukunft im Kraftsport-, Fitness- und Gesundheitsbereich und deine selbstständige oder nebenberufliche Laufbahn als Trainer!

Die beste Trainerausbildung der Welt?

Sind wir ehrlich – wir können dich auf den richtigen Weg bringen, aber in „ein paar Wochenenden“ lernst du nicht alles, um „der beste Trainer der Welt zu werden“.

Oft hörst du auch, dass ein Trainer von einer angesehenen staatlichen Organisation zertifiziert sein muss. Doch was, wenn es so etwas gar nicht gibt? Wer und Was ist überhaupt eine angesehene Organisation? Was sind die Kriterien und wer entscheidet das? Wissen ist sowieso frei verfügbar und praktische Erfahrung sammelst du leider auch nicht auf einer Fortbildung und du bekommst diese auch nicht mit einem Zertifikat oder einer Ausbildung – sorry.

Eine Lizenz, ein Studium oder eine Ausbildung alleine, egal wie „akkreditiert oder anerkannt“ diese zu sein scheint, reichen nicht aus, um deine Klienten mit ihren oft komplexen Beschwerden fachgerecht zu betreuen. Im zweiten Gesundheitsmarkt GIBT ES KEINE Kontrollinstanz, keine Reglementierung, einer Lizenzausbildung – auch wenn oft damit geworben wird; wofür es „Güte-Siegel“ gibt sind nicht die Lehrinhalte, sondern Organisationsabläufe und ähnliches. Wir sind ehrlich und transparent und machen dir nichts vor.

Wir tun aber unser Bestes, um dir das zu vermitteln, was man eben vermitteln kann und was du als Trainer (und guter Trainingstherapeut) benötigst! Neben theoretischem Know How und der wissenschaftlichen Arbeit, zusammen mit unserer langjährigen praktischen Erfahrung als Sportler, Trainer und Therapeut. Deine eigene praktische Erfahrung erlangst du dann bei der Arbeit mit deinen Klienten – unsere Ausbildung liefert dir das nötige professionelle Fundament, für eine gute Perspektive im Gesundheits- und Leistungssport – um vielleicht bald einer der besten Trainer in deiner Branche zu werden?

Modul 1: Grundlagen der Humanbiologie, Krankheit, Adaption und wissenschaftliches Arbeiten (online, frei einteilbar).

Wir starten die Ausbildung mit einem allgemeinen Überblick der Humanbiologie, der menschlichen Anatomie und der Funktion des gesamten Körpers, wie Adaptionsprozess im Körper stattfinden, wie Krankheiten entstehen und beleuchten die Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens.

Themen…

  • Der Mensch als Zellhaufen
  • Das Herzkreislaufsystem und das Herzkreislauftraining
  • Das zentrale und periphere Nervensystem
  • Unser Verdauungssystem und ernährungsphysiologische Grundlagen
  • Endokrinologie (Basics)
  • Einfluss von Training auf unterschiedliche Organsysteme
  • Grundlagen Immunsystem und Bindegewebe
  • Grundlagen Kraft- und Ausdauertraining
  • Skelett und Aufbau der Gelenke
  • Passive Strukturen und der Bewegungsapparat
  • Ebenen der Bewegung und des Gelenks
  • Das menschliche Blutbild (Basics)
  • Anatomie und Physiologie der Verdauungsorgane
  • Grundbegriffe der Ernährungslehre
  • Mikro- und Makronährstoffe, dessen Wirkung, Aufbau und Vorkommen
  • Grundlagen Biochemie
  • Die Insulinresistenz, der Kohlenhydratkonflikt und das Insulinresistenzsyndrom
  • Metabolische Flexibilität
  • Das Mikrobiom (Basics)
  • Immunologische Grundlagen in Bezug zur Ernährung
  • Wie das moderne Leben krank macht?
  • Welche Lifestyleinterventionen helfen bei der Vermeidung von Krankheit und wieso?
  • Grundlagen der Thermodynamik

Zusätzlich besprechen wir das wissenschaftliche Arbeiten anhand einiger ausgewählter Untersuchungen, denn nach der Ausbildung stehst du „ganz alleine da“. Mehr oder weniger. Hier ist es wichtig, dass du neuen Themengebieten und Fragestellungen offen und objektiv gegenübertreten kannst und weißt, wie man diese „zufriedenstellend“ nachrecherchieren kann. Das Thema „wissenschaftliches Arbeiten“ ist unserer Meinung nach essentiell für Therapeuten und Trainer. Nicht erst seit „Physio Meets Science“, ist diese Fähigkeit wichtig. Es gibt immer neue Methoden, neue Erkenntnisse, neue MÖGLICHKEITEN. Wir besprechen Studien, samt Design und worauf zu achten ist und beleuchten beispielhaft aktuelle Daten, aus der Welt der Ernährung, der Rehabilitation und der Trainingswissenschaft. Wissenschaftliches Arbeiten, damit du immer Up-To-Date bleibst und das Thema Studien verstehst!

Hier erlangst du ein wesentliches Fundament für alle nachfolgenden / aufbauenden Module.

Modul 2: Bindegewebe und Verletzungen: Evidenzbasierte Rehabilitations- und Ernährungsstrategien (online, frei einteilbar).

Die menschliche Bindegewebsphysiologie, Funktion, Aufbau und Gesunderhaltung stehen im Mittelpunkt dieses Moduls. Wie entstehen Verletzungen und Schmerzen, wie reagiert das Gewebe, wie wird man (wieder) maximal belastbar? Mit großem Ernährungs- und Supplementteil.

Themen…

  • Das menschliche Bindegewebe und Verletzungen
  • Medikamente, Supplemente und Wundheilung
  • Proteinsynthese, Genaktivität und Ernährung
  • Rehabilitation und Regeneration nach Verletzungen
  • Das Immunsystem und das Bindegewebe
  • Die Wundheilungsphasen und was hier zu tun ist
  • Turnoverzeiten von Gewebe
  • Nahrung und Supplementierung bei Verletzung
  • Die Hauptgründe für eine Verletzung
  • Die Gründe für Schmerzen! Von Glia-Zellproblematiken, über Sensibilisierung, Darm-Dysbiosen, Stimulus Generalisierung und vieles mehr…
  • Prävention von Verletzungen? Gibt es Prädiktoren und wenn ja, welche
  • Wundheilungskiller und Chronifizierungsfaktoren? Für Schmerz und häufige Rezidive
  • Trainingsplanung aus Sicht der Verletzungsprävention und Gewebelehre
  • Häufige Verletzungen im Alltag und Sport und was du hierbei tun kannst und solltest
  • Die Form folgt der Funktion
  • Hypo- und Hypermobilitäten
  • Nahrung und Supplementierung bei Verletzungen
  • Was hat das moderne Leben mit Verletzungen zu tun?
  • Arthrose, Sehnenpathologien (Tennisellenbogen, Golferellenbogen, Patella- und Achillessehnenprobleme), Nackenschmerzen (und Migräne?), Rückenschmerzen und chronischen Schmerzen, Autoimmunerkrankungen, Schulterbeschwerden („Impingement“, Instabilität…), Knieverletzungen (Meniskusläsionen, Kreuzbandverletzungen…)
    und weitere.

Bindegewebe ist DAS Schlüsselelement für einen guten Trainer und Therapeuten. Keine normale Trainer-Ausbildung behandelt dieses Thema so intensiv wie diese!!!

Modul 3: Anatomie, Funktionelle Anatomie und Biomechanik (vor Ort, 3-tägig: Fr/Sa/So).

Anatomie Grundlagen und weit darüber hinaus – wie arbeiten Muskeln, Gelenke, Faszien und andere Strukturen in unserem Körper zusammen, wie können Probleme entstehen, wie untersucht man ein Gelenk? Von anatomischen Basiswissen bis tiefen Hintergrundwissen im Bereich Bewegungslehre und der funktionellen Anatomie, sind die Basis für die richtige Übungsauswahl, Fehlerkorrektur und eine entsprechende Anpassung eines Trainingsprogramms an individuelle Bedürfnisse. Das alles nach aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Themen…

  • Die Wirbelsäule, Die Bandscheibe
  • Das Hüftgelenk
  • Das Kniegelenk
  • Der Fuß und das Sprunggelenk
  • Sitzen und der Rücken
  • Das Handgelenk
  • Das Ellbogengelenk
  • Das Schultergelenk und das Schulterblatt, Die Rotatorenmanschatte und der Schultergürtel
  • Vertiefung der Gelenkmechanik und Funktion
  • Arthrokinematik, Manuelle Techniken und „Basisuntersuchung eines Gelenks“
  • Fehlererkennung, Verletzungsmechanismen und Übungsmodifikationen
  • Die richtige Übungsauswahl für den individuellen Fall
  • Palpation („Erfühlen“) verschiedener Strukturen und Basisuntersuchung eines Gelenks
  • Die „perfekte Körperhaltung“
  • Mechanorezeptoren, Plyometrie und die menschliche Fortbewegung (Gehen, Laufen, Sprint)
  • Training an Maschinen und geführten Geräten
  • G