NEUGIGKEITEN!

JAJA, CORONA… FRAGEN DARF MAN DOCH, ODER?

die Corona Pandemie ist vorbei Corona Fake

Ich wollte ja die gesamte Zeit schon einen Artikel zu Corona schreiben – ich fands aber eher albern, langweilig, nach wie vor, die meisten machen sich derzeit ja zum Clown wenn sie etwas zum Thema sagen und das wollte ich mir eigentlich ersparen – jedoch gibt es derzeit ein paar Dinge, die selbst mir komisch vorkommen und die mich da auch etwas „bedrücken“. Als der Nachrichtensprecher im Fernsehen sagte: „Die Zahlen sind zwar jetzt grade noch nicht dramatisch aber warten sie ab, bald wird es so sein“, dachte ich: Jetzt ist mal gut, oder? Ist jetzt der Nachrichtensprecher Hellseher und Virologe, darf der das, woher weiß der das denn? Wieso wird nicht davon berichtet wie man das Immunsystem unterstützen kann, stattdessen Angst und Schrecken verbreitet und Solo-Selbständigen das Leben schwer gemacht? „Es ist grade zwar nicht schlimm, aber ich verspreche Ihnen, es wird schlimm werden“ – das ist die selbst erfüllende Prophezeiung, eine Androhung? Was soll sowas?

Was ich sagen möchte ist, dass das alles derzeit ein Haufen Wirrwarr ist, jeder ist Experte – Statistiker sind plötzlich Virologen, Studenten Ärzte und Blogger sind Krankenschwestern und Diagnostiker. Ich lese die letzten Wochen und Monate wirklich mit einem leichten Schmunzeln im Gesicht diese ganze Scheiße zum Thema und ich könnte im Strahl kotzen. Das Problem an dem ganzen bringt doch Churchill schon perfekt auf den Punkt: „Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast“, keiner Statistik die du nicht selbst manipuliert hast und naja Benjamin Disraelie sagte: „Es gibt 3 Arten von Lügen: Lügen, verdammte Lügen und Statistiken!“.

Laut Statistiken sind mehr als 80% der Deutschen mit den Corona-Maßnahmen einverstanden – also mich hat niemand gefragt, dich?

Eine Zahl ohne Vergleichswert ist nicht viel wert, eine Kurve ohne Vergleichskurve ist nicht viel wert und ein Test, ohne Vergleichstest ist ebenfalls nicht viel wert und eine möglicherweise falsche Zahl führt in den seltensten Fällen zu einem richtigen Ergebnis. Bei einer unzureichenden Datenlage sind die meisten Dinge nur Meinungen, keine korrekte Wissenschaft, sondern Heuristik – und das ist derzeit bei Corona auch genauso. Jeder hat eine Meinung, darf ja jeder auch haben, aber was am ENDE richtig oder falsch ist, das kann man derzeit weder vermuten, noch absehen, noch berechnen.

Das gibt dem Verschwörungstheoretiker ja natürlich auch wieder (unnötigerweise) extrem viel Futter – Unwissenheit macht nun mal Angst – an manchen Stellen frage ich mich auch, warum direkt jeder diffamiert und denunziert wird, nur, weil jemand eine Frage stellt – mittlerweile bist du direkt Verschwörungstheoretiker und rechtsradikal, wenn du skeptisch bist und nicht einfach dumm hinterherläufst wie ein Schaf und alles glaubst was dir die MEDIEN so erzählen. Und mal ehrlich? Wie viel Scheiße wird im Radio und TV erzählt – nicht erst jetzt, sondern schon immer! TV und Radio sind Werbegegenstände, aber keine unabhängigen Wissensportale. Wer glaubt denn tatsächlich das, was in den Medien berichtet wird? Warum sollte man JETZT damit anfangen und NUR NOCH das glauben, was die Medien uns erzählen? Die sind leider auch sehr gefärbt von der eigenen Meinung des Redakteurs, Journalisten oder Finanzgebers, wem auch immer. Es ist aber keine differenzierte und transparente Berichterstattung, was uns so täglich, egal wo, aufgetischt wird.

Derzeit schwimmt also JEDER, auch ich, in einem Wust aus Daten, Zahlen, Statistiken und keine Einzelperson kann die Gesamtheit aller Vorkommnisse und Daten zum jetzigen Zeitpunkt überblicken, noch überprüfen – jeder der behauptet, dass er weiß was derzeit Phase ist, der lügt, der ist ein Spinner und genauso ein Spasti wie die Verschwörungstheoretiker – und auch hier gibt es kein schwarz oder weiß, es gibt auch Grauzonen und einige Dinge die so „theoretisiert werden“, haben sicherlich auch einen Funken Wahrheit dabei. Nicht dass ich denke, dass die Chinesen durch Atomwaffentests die Ninja Turtles und Godzilla erschaffen haben, aber man sollte nicht immer so tun, als wüsste man genau, was derzeit vor sich geht… denn:

„Es ist komisch, dass der Dumme so selbstsicher und der Kluge voller Selbstzweifel ist!“

Worum es mir in diesem Artikel geht ist? Einfach nur mal ein paar Fragen stellen. Du weißt schon: „wer wie was, der die das, wieso weshalb warum, wer nicht fragt, bleibt dumm…“ und derzeit habe ich das Gefühl, dass 95% der Menschen dumm sind – auch die ganzen „Schlauen“.

Tatsächlich haben sich (endlich) auch die FDP, SPD, die Opposition, das Parlament et ceterea, zu Wort gemeldet, selbst in offiziellen Medienberichten, da anscheinend UNSERE Demokratie vielleicht grade etwas in Gefahr sein könnte – und ich bin ja wirklich nicht so der Hobby-Politiker, aber ich habe keine Lust auf Hitler oder seinen Nachfolger der mir Befehle erteilt. Ich möchte, dass UNS die Demokratie mit allen Annehmlichkeiten erhalten bleibt – ich weiß nicht, ob derzeitige „Gesetzesanpassungen“ wieder korrigiert werden wenn Corona durch ist, was noch alles kommt und ich weiß nicht, warum es keine parlamentarische Beteiligung bei den unterschiedlichsten Entscheidungen gibt. Wenn nur Einzelpersonen entscheiden, dann ist das doch schon Diktatur. Das ist doch die Definition davon, oder? Darf ich diese Frage stellen? Corona, Virus, Pandemie hin oder her – sind manche Dinge die derzeit auf politischer Ebene ablaufen nicht merkwürdig? Gabs sowas nicht schonmal in irgendeiner Art und Weise? Heil Merkel oder Söder? Ich frage nur.

FAKTENCHECK: Wie schlimm ist Corona wirklich?

Ein (neues) Virus trifft auf eine Bevölkerung die noch nicht immun ist, breitet sich erstmal aus, die Alten und Schwachen sterben – das ist bei jedem Virus so – und je mehr Menschen insgesamt angesteckt wurden, desto geringer ist die Chance, dass das Virus auf eine nicht infizierte Person trifft, welche dann nicht angesteckt werden kann, es flacht wieder ab. In der Regel kommt es durch das erworbene Immunsystem zu einer Immunisierung – zumindest teilweise, denn das erworbene Immunsystem lernt den Feind kennen und kann beim nächsten Angriff schneller reagieren – du wirst also nicht mehr krank.

Aktuell sind es täglich 6316 neue Fälle – aber was genau bedeutet das? Wie viele davon sind gesund? Sind die wirklich krank? Sind die „nur positiv getestet“? Sind die ansteckend? Sterben die? Diese Horrorzahl ist nichts-sagend! Wenn ich schon höre „ja die Zahlen steigen wieder“, jaja, deine Mudda.

Dem statistischen Bundesamt zur Folge, gibt es BIS JETZT (Oktober 2020) keine Übersterblichkeit – also zumindest nicht in Deutschland. Alles im Bereich der Vorjahre – „ja WEIL wir so gehandelt haben“, oder „TROTZdem wir so gehandelt haben“? Ich weiß es nicht besser, ich stelle Fragen und stelle infrage wie man das alles derzeit von „offizieller Seite“ interpretiert und in den Medien wiedergibt. Ob es ohne die „Maßnahmen“ mehr oder weniger Tote gegeben hätte, das kann doch NIEMAND sagen, wissen wir nicht und werden wir wahrscheinlich auch nicht wissen – es sei denn Marty McFly kommt mit Doc Bown in seiner Zeitmaschine um die Ecke, aber lassen wir das…

Schlagzeile: Erstmals gibt es mehr Corona-Experten als Infizierte…

Schenkt man der aktuellen Analyse (noch kein Peer Review vorhanden) von Prof. Ioannidis Glauben, so liegt die Sterblichkeit von Covid-19 Patienten in etwa im Bereich der alljährlichen „normalen Grippe“, also um die 0,2% (Ioannidis 2020) und ein Großteil der Bevölkerung ist schon „durchseucht“, hat es nicht einmal mitbekommen, weist eventuell eine (teil) Immunität auf. Das hieße, dass es ohne Test auch dieses Jahr genauso wäre wie sonst. Die Pandemie zu beenden wäre also einfach: Nicht mehr testen? Zu einem ähnlichen Ergebnis wie Ioannidis kam Streeck ja schon mit der Heinzberg-Studie vor ein paar Monaten. Aber ja – auch ein systematischer Review, eine Meta-Analyse, diese „guten Dinger“ sind nur so gut, wie die ausgewählten Studien. Aber zumindest zeigt es eine Tendenz – meiner Meinung nach aber zumindest mal eine wirklich beruhigende! Endlich mal. Weshalb sowas nicht in den offiziellen Medien erzählt wird? Eine differenzierte Betrachtung? Eine faire und transparente Handlungsaufforderung? Weiß ich nicht. Stattdessen wird gedroht und Panik verbreitet. Aber grade Verschwörungstheoretiker sollen ja Angst schüren und Panik machen – ist da denn Drosten, Söder oder Lauterbach nicht genauso? Ich habe weniger Angst vor den Irren mit Aluhut, als vor dem Wolf im Schafspelz der Gesetze erlässt und mir die Bude schließt. Wenn man Streeck im Vergleich zu Lauterbach und Drosten anhört, dann glaubt man, dass zumindest dieser Mann deutlich differenzierter an die Sache herangeht und wirklich Lust darauf hat die Lage erträglich zu schultern, für alle, die gesamte Bevölkerung – wieso ist Streeck nicht der Top-Berater von Merkel, wieso Drosten oder Lauterbach diese Spastis? Und wieso darf Spahn jetzt eigenmächtig irgendwelche Bestimmungen in die Welt setzen? Die DROHEN uns mit Lockdown und ich nehme das auch wirklich persönlich – beim nächsten Lockdown mache ich mein Studio wahrscheinlich dicht und werde wahrscheinlich auch nicht mehr eröffnen, ich lasse mich wieder als Physiotherapeut anstellen oder räume im Combi Regale ein oder besser, ich werde Hartzer und raube eine Bank aus. Ich bin damit nicht alleine – DAS macht mir Angst – ich schraube seit 15 Jahren genau an dem, was ich liebe und dann muss ich alles, ohne Eigenverschulden, aufgeben. Das ist wirklich traurig! Und nochmal: Ich bin da nicht alleine – ich habe mit vielen Menschen zu tun, die grade wirklich bangen, nicht so sehr vor Corona, sondern vor dem Verlust ihrer Firma, ihres Hauses, ihrer Existenz. Ist das alles so begründbar? Das frage ich mich.

Es gibt ja auch noch weitere wirklich beruhigende Daten zur Gefährlichkeit, jenseits der „Ziffern“, von Sars-Cov-2: Es wurden beispielsweise in einer Studie Blutproben aus dem Jahr 2015-2018 benutzt und dort die T-Zell-Reaktion auf Sars-Cov-2 getestet (Grifoni et al 2020) und was war? Die kannten sich! Also entweder gabs das Virus schon, aber ich bin ja kein Verschwörungstheoretiker, oder es gab zumindest eine Art Kreuzreaktion oder Grundimmunität gegen „Coronaviren“ – wir sind auf jeden Fall nicht von Grund auf schutzlos, wie uns das immer in den Medien suggeriert wird – auch bei Influenza, Eppstein Bar, Hepatitis, Herpes, egal wodurch, kannst du richtig abkacken. Es scheint zumindest so zu sein, dass sich alle Coronaviren in gewisser Weise ähneln und, dass jemand, der schonmal mit irgendeiner Art von Coronavirus zu tun hatte – das hatten wir ja wahrscheinlich alle schon – eine gewisse Grundimmunität dagegen aufgebaut haben könnte (Yaqinuddin et al 2020) – deshalb findest du wahrscheinlich auch ständig diese „Positiven“, ohne, dass davon einer auch nur irgendwie mal wirklich krank war. Vielleicht.

Wir wissen zum jetzigen Zeitpunkt noch immer nicht, ob man längere Zeit immun bleibt oder nicht. Warum das bei allen Viren seit der Antike so ist, aber diesmal nicht so sein soll verstehe ich zwar nicht, aber wir wissen es halt nicht genau – also, wenn nicht? Dann bringt auch die Impfung nicht wirklich viel, oder? Eine noch nicht ausreichend auf Sicherheit getestete, neue Art von Impfung, die vielleicht nicht einmal eine längere Zeit Immunität verschafft? Aber das ist es, worauf grade jeder wartet? Was für ein Schwachsinn, total das unnötige und auch noch teure Risiko… wenn es eine Art Kreuzreaktion gibt, warum kann man nicht mit einem leichten Coronavirus infizieren? Ich frage mich, ob das möglich ist, ich habe zwar immunologischen Background, ich bin aber kein gelernter Virologe der im Labor arbeitet. Wäre das möglich? Die Daten deuten doch an, dass das funktionieren könnte? Könnte man in diese Richtung weiter schauen?

Ich bin mir nicht sicher, ob ein neuer Impfstoff, der nicht auf Sicherheit überprüft wurde und im Eilverfahren auf die Welt losgelassen wird, bei nicht ausreichender Datenlage zur längeren Immunität gegenüber dem Coronavirus, wirklich die Lösung darstellt. Fragen darf man? Oder bin ich jetzt ein Nazi? Apropro: Hitler hat auch viele Menschenversuche gemacht, einfach so. So wie das die letzten Monate mit Hydroxychloroquin in toxischen Dosen an Menschen gemacht wurde, in manchen „Studien“ – das sind Menschenversuche, oder? Weißt du noch zu Anfang der Epidemie: „ja, da gibt’s ein Malariamedikament, das könnte hilfreich sein, lass uns das mal testen“ und eine freierfundene Hochdosierung hiervon. Das wurde dann in den Medien berichtet – dass Studien aber abgebrochen wurden, weil Menschen dabei gestorben sind hast du vielleicht noch gar nicht mitbekommen, oder?

Conclusion: Studie beendet, Teilnehmer tot.

Hydroxychloroquin ist nicht ungefährlich und hat dazu noch nicht Mals eine Wirkung gegenüber Sars-Cov-2 (Borba et al 2020, Fiolet et al 2020, Khuroo et al 2020) – 11 von 41 Probanden sind nach 5 Tagen hoher Dosen Hydroxychloroquin tatsächlich gestorben (Ektorp et al 2020), die Studie wurde abgebrochen. Ich finde das dramatisch. Grade Menschen aus dem Äquatorraum scheinen hier vermehrt betroffen zu sein, weshalb?

Etwa 400 Millionen Menschen weltweit scheinen eine Genveränderung, einen G6PD-Mangel zu zeigen – grade Menschen aus dem Mittelmeerraum, Asien und Afrika sind betroffen und heutzutage leben Menschen mit einem Migrationshintergrund aber natürlich auf der gesamten Welt. Den G6PD-Mangel findest du mehr oder weniger in Gebieten wo im Laufe der Geschichte Malaria vorkam oder vorkommt. Ein G6PD-Mangel zusammen mit dem Medikament Hydroxychloroquin kann zu Symptomen wie Herzrhythmusstörungen und Kurzatmigkeit führen (Favismus). Wurde dieses Medikament nicht in Italien, Amerika und Co zu Anfang der „Epidemie“ verabreicht, auch in Brasilien wurde es verwendet? Und sind dort nicht besonders viele Menschen gestorben? Medienbericht: „Mit Frankreich, Italien und Belgien stoppen drei besonders stark von der Coronavirus-Pandemie betroffene EU-Länder den Einsatz von…“ von? Hydroxychloroquin. Ein Schelm wer böses denkt. Aber darf man nicht fragen? Kann man dieser Sache nicht auf den Grund gehen? Aber Bilder aus Bergamo raushauen wie die Menschen in Särgen, haufenweise, abtransportiert werden – was ist, wenn die nur gestorben sind, wegen dem Einsatz der Medikamente? Aber sowas ist doch harter Tobak? Genau DAS ist es doch, was die Verschwörungstheoretiker füttert – die ANGST, dass etwas verschwiegen wird? Eine transparente Diskussion würde jedem Verschwörungstheoretiker das Maul stopfen – oder haben die, irgendwo, doch Recht? Wer ohne Schuld ist, der muss sich vor der Wahrheit nicht fürchten. Ich weiß es nicht.

Was ist, wenn der blinde Aktionismus, die Angst und die Panik-Medien zu Maßnahmen geführt haben, die die hohen Corona-Toten erklären können?

Das staatlich finanzierte Gesundheitssystem Italiens ist kostenlos und ist auch fast jedes Jahr überlastet, aber davon haben wir ja noch nichts gehört, warum auch, bisher wollte man ja keine Angst verbreiten… EIN SATZ, wirklich nur EIN SATZ dazu in den Medien würde alles relativieren: „Italien hat am stärksten mit der Covid-19-Pandemie zu kämpfen, grade durch die überfüllten Krankenhäuser. WIE JEDES JAHR!“ – da hast du ein volles Krankenhaus, eine neue Krankheit und noch keine Ahnung was du tun sollst, musst, darfst und dann machst du einfach – und vielleicht führt Angst auch zu Fehlentscheidungen? Ein Einsatz fragwürdiger Medikamente oder anderer Maßnahmen? Wenn du was Falsches tust, dann hast du wenigstens etwas versucht – wenn du nichts tust, dann kannst du ja, auch als Arzt, belangt werden. „er hat alles versucht“ (und dabei den Patienten umgebracht…) gegenüber „er hat nichts versucht“ (und der Patient hat trotzdem überlebt…) – nur der halbe Satz mehr oder weniger ändert die Gedanken, Emotionen, das Ergebnis. Ich weiß es nicht.

Auch würde ich mich in Italien nicht beatmen lassen. Intubation und künstliche Beatmung bei nicht so sexy Hygienestandards und ruck zuck hast du mehr Tote als sein müssten – grade bei einer „geschwächten und älteren Bevölkerung“. Schenkt man (offiziellen!) Medienberichten der letzten Jahre Glauben, dann sind die Krankenhäuser Italiens sowieso jedes Jahr überfüllt, überlastet und unhygienisch – es laufen Hunde und Katzen in den Kliniken herum und scheißen die Bude voll. Da würde ich keine invasive Maßnahme an mir vornehmen lassen und mir auch keine Spritze geben lassen! Nosokomiale Infektionen, also solche, die durch Krankenhauskeime ausgelöst werden, grade auch auf der Intensivstation, kommen in Italien ja tatsächlich nicht selten vor (Petrosillo et al 2008, Nicastri et al 2003, Pellizzer et al 2008, Pasquarella et al 2018).

Werden solche Faktoren berücksichtigt? Wird darüber berichtet?

Im Bett sterben die meisten Menschen: Hospitalisation Corona Deutschland?

Auch wenn die Hospitalisation, also die Aufnahme ins Krankenhaus, im Frühjahr angestiegen ist und jetzt auch wieder anzusteigen scheint, weiß ich nicht, was diese Zahl so genau bedeutet. Bedeutet das, dass die Leute TODKRANK sind oder nur, dass die im Krankenhaus Hilfe bekommen? Wie lange liegen die dort? Einmal pusten und wieder nach hause? Wie drastisch sind die Maßnahmen? Müssen die da hin oder ist das wieder blinder Aktionismus, getrieben von Angst? Weil wir die Lage nicht richtig einschätzen können? Wann werden die Leute entlassen, wie gesund oder krank sind die bei Entlassung oder bei Einweisung? Die „Zahlen“ sind doch kaum was wert? Was bedeuten die denn?

Die Medien machen es ja auch nicht wirklich besser. Ein mir bekannter Arzt sagte letztens: „Mit Grippe bleiben die Kranken zuhause, mit Corona gehen sie ins Krankenhaus, aber das bedeutet nicht, dass die jetzt stärker erkrankt sind, nur anders…“, ist das der Grund für die Hospitalisation? Gehört es zum guten Ton, dass jemand mit Covid-19 ins Krankenbett muss? Muss er denn? Eine höhere Anzahl an Toten gibt es ja scheinbar nicht. Ist die Bettenbelegung eigentlich notwendig? Ist es nur notwendig um zu verdienen oder den Leuten zu helfen? Also sterben die, wenn die zuhause bleiben? Ich kenne das aus anderen Medizinbereichen: jemanden der dir den Rücken oder die Hüfte operiert, findest du immer – ich habe schon tausende vor der „Schlachtbank“ bewahrt. Ist das hier vielleicht ähnlich? Ich weiß es nicht. Du aber (wahrscheinlich) auch nicht! Und mit Sicherheit gibt es Kranke und auch Schwerkranke, aber die gibt es immer – da ist Corona jetzt keine Besonderheit und ich leugne auch nicht die Existenz. Ich stelle MIR nur Fragen…

Und sowieso: Es gibt doch sowieso kein Medikament gegen Sars Cov 2 – und ein Beatmungsgerät ist für viele Menschen eher der Tod, als eine Hilfe (Auld et al 2020, Wunsch et al 2020, Luo et al 2020) – da existieren dann Zahlen, dass zwischen knapp 30 und knapp 97% (!) der Leute am Beatmungsgerät sterben – was wäre ohne gewesen? Da kann man ja nur mutmaßen, weil man es ja eben nicht gemacht hat. Aber wird darüber berichtet? Und es wird sowieso schon viel hypothetisiert, gemutmaßt und erfunden. Warum die Zahlen aber je nach Land so unterschiedlich sind? Keine Ahnung. Liegt es an den Fähigkeiten des medizinischen Personals? Den Ausbildungsstandards? Liegt es an zugrundeliegenden Erkrankungen der Bevölkerung, dem Alter, der vorherigen Durchseuchung mit ähnlichen Viren und einer Art Grundimmunität, liegt es an den Hygienestandards vor Ort, Genetik oder an selektiven Medienberichten? Wir in Deutschland schneiden ja recht gut bei allem ab – gute Hygienestandards, gute Ärzte, gute medizinische Versorgung, gute Ausbildungen, kein G6PD-Mangel… So oder so lässt sich Italien und die Horrorbilder anderer Länder nicht ohne Weiteres auf uns übertragen – also muss das sein? Wir sollten uns glücklich schätzen, dass wir es doch so gut haben – und ich möchte, dass es so bleibt, demokratisch, transparent, fair.

Es gibt ja nicht einmal Daten, ob eine künstliche Beatmung bei Corona-Patienten wirklich etwas bringt! Hauptsache machen oder was?

Eigentlich ist der Grundsatz aller Physiotherapeuten, Mediziner und medizinischem Personal: FIRST – DO NO HARM – und das wird derzeit nicht wirklich gemacht…

Der PCR-Test und die Zahlen: Was ist dran an der Pandemie?

Drosten würde sagen: „Unsere Testgenauigkeit ist unter Laborbedingungen nahezu 100%“, ja, das ist richtig. Euer Test, nahezu und Laborbedingungen – da sind die 3 Fehler im Satz.

Nicht jede Schwester, Pfleger, Arzt, arbeitet unter sterilen Laborbedingungen und „nahezu“ ist mir auch zu vage, denn 98 oder 99% ist auch nahezu 100%? Wir Menschen weisen gut 98% der gleichen Gene wie ein Schimpanse auf – ist schon ein großer Unterschied, nicht?

Kein Test ist 100% – egal wie oft du ihn wiederholst – in der Physiotherapie werden beispielsweise Testbatterien von mehreren (validierten) Tests verwendet, die sich gegenseitig ergänzen, weil man weiß, dass selbst der beste Test alleine nichts wert ist. Und v.a. muss die Anamnese stimmen – passt es ins Bild? Gibt es entsprechende Beschwerden? Ein Test allein ist allein nichts wert, denn du findest immer was – mit jedem Test, daher ist die Vortestwahrscheinlichkeit (und natürlich auch die Intertesterreliabilität) wichtig – auch beim PCR-Test!

Dies ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Erkrankung vorliegt, ohne, dass irgendeine Diagnostik gelaufen ist – beispielsweise beim Bandscheibenschaden: Wenn mir jemand sagt, dass er beim Niesen, Husten, Sitzen und Socken anziehen Probleme hat, lange Strecken Autofahren nicht toleriert, er das beim Kreuzheben das erste Mal gespürt hat und die McKenzie-Extension ihm gut tut, dann brauche ich fast keine andere Diagnostik mehr zu fahren – die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um einen Bandscheibenschaden handelt ist sehr hoch. Jetzt gilt es nur noch auszuschließen, dass es nicht eine Metastase ist die ähnlichen Probleme macht und so weiter. Wenn jemand keinerlei Beschwerden angibt, dann muss ich keinen Test machen – denn sonst findet der Test etwas, was gar keine Relevanz hat.

Es gibt beispielsweise Daten die zeigen, dass der PCR-Test zur Covid-19-Diagnostik eine Sensitivität zwischen 71 und 98% besitzt (Arevalo-Rodriquez et al 2020), also bisher scheint keine Covid-19-Testung 100%tige Sensitivität oder Spezifität zu besitzen (Lisboa Bastos et al 2020, Gillissen et al 2020, Böger et al 2020) und die weltweit verwendeten PCR-Tests auf Sars-Cov-2 sind bisher selbst unter definierten Laborbedingungen nicht alle gleich zuverlässig (Vogels et al 2020)! Und die haben alle keine Ahnung? Nur Drosten hat den Plan und ist weltweit der coolste? Die sind ja nicht alle blöde, oder?

Im Profisport (Fußball) sind falsch-positiv Meldungen derzeitig vollkommen normal: Shaqiri, Gnabry, 3e aus Türkgücü München, Douglas und viele mehr. Da werden die falsch-positiven wahrgenommen, akzeptiert und korrigiert? Bitte??? Dann liest du fast täglich so etwas:

„… In der vergangenen Woche waren dort sechs Personen aus Mannschaft und Umfeld positiv getestet worden. Das Spiel gegen den VfL Osnabrück schien ernsthaft gefährdet. Nach Vereinsangaben wurden die betroffenen Personen dann noch einmal – wie die gesamte Mannschaft – am Freitag und Samstag vom Klinikum Heidelberg mit negativen Ergebnissen getestet worden…“

6 falsch-positive Tests DIREKT auf einen Schlag? Da sollte doch auch das dümmste Schaf skeptisch werden…

Und dann der Hammer: 58 von 60 Test falsch positiv!!!

Im Isar-Amper-Klinikum in Taufkirchen wurden die Mitarbeiter skeptisch, da trotz derer Maßnahmen plötzlich so viele „Infizierte“ bei den Tests herauskamen. Naja, es waren ja zum Glück 58 (!) von 60 (!) Tests FALSCH POSITIV und alle Maßnahmen zur Isolation, Quarantäne etc umsonst? Kommt. Jetzt muss jeder mal etwas skeptischer werden, oder?

„In der letzten Woche waren wir vor dem Hintergrund massiv angestiegener Testzahlen zusätzlich gezwungen, den Lieferausfall eines Herstellers zu kompensieren.“ und „Aufgrund des hohen Probenaufkommens und des fehlenden Zubehörs war eine Kontrolle positiver Ergebnisse nicht in allen Fällen zeitnah möglich.“

Vor dem Hintergrund, dass der TEST DIE MITTEL HEILIGT, muss der perfekt sein. Ist er aber nicht. Egal was Drosten und Co sagen, das ist unverschämt und sehr sehr fragwürdig…

DER TEST HEILIGT DIE MITTEL… selbst wenn er falsch positiv ist…

Mögliche Fehlerquellen bei dem PCR-Test: Kontamination während der Probeentnahme, ungeübtes Personal oder improvisierte Bedingungen, welcher Test wurde genau benutzt (zwei verschiedene oder nur ein Teilstück der RNA), Transportbedingungen (Kühlkette, Sterilität…), Kreuzkontamination mit HCoV-229E oder anderen Coronaviren und auch die Empfindlichkeit der Testung ist nicht standardisiert.

Die vom PCR-Test nachgewiesene RNA kann auch „älter“ sein, also du warst vor ein paar Tagen oder Wochen krank, bist es aber nicht mehr, jetzt wird „plötzlich“ getestet und dann wirst du in Quarantäne gesteckt, obwohl du grade weder krank bist, noch jemanden anstecken könntest, noch, du weißt schon? „besser so als gar nicht“, ne man, das ist noch viel schlimmer als gar nicht – gesunde in Quarantäne stecken ist völliger Unsinn und kann Existenzen ruinieren und Leben kosten!

Damit keiner die ganze Testerei mehr in Frage stellt und es massenhaft falsche oder richtige, wir wissen es nicht, Beispielrechnungen zur falsch positiven Rate gibt, müssten die Testungen (einfach mal) standardisiert und 100% validiert werden. Warum das bisher nicht gemacht wurde verstehe ich persönlich nicht – da doch hiervon viele Existenzen und vielleicht sogar Leben abhängen und nur aufgrund der PCR-Testungen Maßnahmen und Gesetze angeordnet werden – alleine hierfür sollte das doch alles Hand und Fuß haben… RKI und Co ziehen die falsch-positiven nicht mal in Betracht – der verwendete PCR-Test liefert aber, so viele Experten, in etwa 1,4% falsch positive Ergebnisse – das ist ziemlich gut, ein sau guter Test, aber kein Test ist perfekt, auch nicht der beste Test! Auch nicht-infizierte Personen werden positiv getestet! Durch Massentests und bei 1,4% falsch Positiven, musst du ja nur etwas Mathe können. Eine kleine Milchmädchenrechnung:

Bei einer Sensitivität und Spezifität von (eher unrealistischen) 99,5% findest du bei 5000 Testungen: 25 (0,5%) falsch positive Ergebnisse und 25 falsch negative. Also 25 von den „als gesund getesteten“ sind eigentlich krank und dürfen frei herumlaufen und 25 von den „als krank getesteten“ sind eigentlich gesund, müssen aber in Quarantäne – stell dir vor, da ist jemand dabei der als Solo-Selbstständiger einen Friseursalon, ein Fitnessstudio oder eine Physiotherapiepraxis leitet – auch wenn er ein paar Angestellte hat – erst Lockdown, dann falsch positiver Test usw. und dann kannst du dicht machen. Kinder? Haus? Essen im Kühlschrank? Nicht jeder ist „angestellt“ und darf mal eben Kurzarbeit machen, zuhause bleiben und bekommt „einfach so sein Geld“. Ok, Rechnung 2: Bei derzeit 1 Millionen Tests pro Tag sind das in etwa: 5000 falsch positive und 5000 falsch negative Testungen PRO TAG – also sind vielleicht nur die Hälfte der derzeit „Positiven“ gar nicht positiv oder es ist garkeiner „echt positiv“?? Testest du 1,1 Millionen Leute bei gleicher Rate an falsch-positiven von etwa 1,4%? Dann hast du 15.400 „positive“ Fälle, die ja eigentlich gesund sind. Und wenn jetzt 12.000 Leute „positiv“ sind, laut den Medienberichten? Dann ist eigentlich NIEMAND mehr positiv – weil ja die falsch-positiven nicht heruntergerechnet werden!? Oder werden die das? Was macht man mit den falschen Positiven? Weiß ich nicht.

Wie viele Testungen werden denn täglich gemacht? Testungen bis zur KW10 waren es 124.716, laut RKI. In der KW31 waren es 573.802 Testungen. KW11 waren es 28 Labore, KW31 waren es 145 Labore, statt 7000 Tests pro Tag, waren 177.000 Testungen pro Tag möglich.
In der KW39 waren es 1.153.075 Testungen pro Tag, bei 170 Laboren und 228.000 möglichen Tests pro Tag. KW43 sind 262.000 Tests pro Tag möglich bei 167 Laboren. Seit der KW29 steigt die Zahl der Neuninfizierten wieder an, in diesem Zeitraum stiegen auch die Tests. KW 27 waren es 507.000, KW29 538.000, KW 31 586.000, KW33 736.00. Eine andere mögliche Milchmädchenrechnung? Wenn du 4000 Leute testest, dann hast du bei einer 1,4% falsch-positiven, die ja von vielen Experten angenommen wird, eine Rate von etwa 56 „positiven Fälle“ die ja eigentlich gesund sind. Weil falsch positiv. Wenn du dann immer nur die „positiven Tests pro 100.000 Menschen“ als Kriterium des Lockdowns und der Dynamik der Pandemie benutzt, nicht aber die Positiven pro Test oder besser noch KRANKEN, dann ist das schon ein bisschen Willkür und zumindest für mich mehr als unverständlich.

Viele Experten, beispielsweise Dr. Mike Yeadon sagen, dass bis zu 90% der „Infizierten“ falsch-positiv, also eigentlich gesund, trotz positivem Test, sind. „Natürlich ist es so, dass, wenn ich dreimal mehr teste, auch mehr Menschen finde, die infiziert sind“ – ganz gleich der falsch positiven und falsch negativen Raten – wer suchet der findet. Was ist, wenn im März genauso viele „positiv waren“ wie jetzt, selbst wenn es echt Positive sind, wir es nur nicht getestet haben? Was ist, wenn man diesen Test 2018 gemacht hätte? Hätte, hätte, Krokette, aber das sind Fragen die müssen ja gestellt UND beantwortet werde, oder nicht? Darüber wird im TV ja keine einzige Silbe verloren.

PCR-Tests sind ja nicht schlecht, aber generell NICHT zur Diagnose geeignet, noch dafür vorgesehen – selbst WENN es keine falsch-positiven Testungen gäbe, sagt der Test selbst bei 1 Milliarden positiven pro Tag nicht aus, dass jemand krank ist, ein lebendiges Virus in sich trägt oder ansteckend ist. Tod oder lebendig – das kann kein PCR-Test unterscheiden, aber wäre das nicht wichtig? Das RKI sagt ja selbst, dass man mehr findet, wenn man mehr testet – auch die symptomfreien Menschen. Das ist ja erstmal gar nicht schlimm – wenn die Maßnahmen dir dann nicht direkt den Stock zwischen die Speichen schmeißen würden, obwohl du weder Symptome hast, noch tatsächlich derzeit erkrankt bist!

Wenn man diese ominöse Dunkelziffer herausfinden möchte, dann muss man ja auch die asymptomatischen Fälle testen – wenn man nur die Kranken testet, dann findet man die ja auch nicht, also ist das auch ok – aber der Test ist nicht ok bzw. dessen Interpretation! Test positiv bedeutet NICHT, dass man krank oder ansteckend ist!

Ob jemand der keine Symptome zeigt auch eine hohe Viruslast herumträgt und andere anstecken kann, das müsste ja auch noch geklärt werden – das ist es noch nicht und ich denke auch eher, dass es unwahrscheinlich ist. Wenn es anders wäre, dass selbst symptomfreie Menschen andere Menschen todesmäßig infizieren könnten, dann dürfen wir NIE WIEDER KONTAKT MIT ANDEREN MENSCHEN HABEN, nicht mit Tieren, nicht mehr arbeiten gehen und das Haus nicht mehr verlassen – es gibt so viele Viren auf dieser Welt. Ernsthaft? Was sind das für Horrorgeschichten, Angst schüren und Panik machen. Wer bekommt davon nicht ratzfatz eine Angst- und Panikstörung? Ich bin mir nicht sicher, ob unsere Kinder das unbeschadet überstehen? 2014 sagte selbst Drosten noch: „Unser Körper wird ständig von Viren angegriffen“ und das wird auch immer so bleiben, dafür haben wir doch unser Immunsystem, nicht? Müssen wir jetzt jedes Jahr, wenn einer mal schnupfen hat eine Schnüffeltüte tragen und aus der Schnabeltasse essen? Ich bin mir zumindest nicht mehr sicher, ob das alles so richtig ist.

Was mich interessiert ist, was passiert wäre, hätten wir auch die letzten Jahre nach jedem Scheiß gesucht und nicht nur nach Influenza? Was hätten wir gefunden? Oder was passieren würde, wenn wir einfach nicht mehr testen würden? Wir haben ja gar keinen Vergleich zur Normalität! Ja, ich bin „nur“ Physiotherapeut (und noch bisschen was anderes…), aber ich stelle täglich bei meinen Patienten „Hypothesen“ auf – du benutzt hochwertige Tests, weißt aber, dass keiner perfekt ist. Du sammelst unzählige Daten, stellst weitere Fragen und erstellst ein Bild – dann versuchst du deine Hypothese zu bestätigen – per Blutwert, Bildgebung oder anderer Diagnostik. Ich finde bei JEDEM etwas und ich könnte JEDEM erzählen wie krank er ist, aber das tu ich nicht – solange es nicht ins Bild passt und es dem Patienten gut geht, spielt es keine Rolle.

Interessant zu wissen ist auch: Bei negativem Test, aber begründeten Verdacht soll noch mal getestet werden – laut RKI – was ist das für ein Schwachsinn? Wenn einer krank ist, dann ist er krank und wird „weggesperrt“, oder nicht? Ist der Test 2x negativ, der Patient ist aber krank, was dann? Wird er nicht weggesperrt oder doch weggesperrt? Wenn der Test keine Konsequenz nach sich zieht oder die Konsequenz sich durch den Test nicht ändert, dann kann man sich den Test sparen. Hast du Symptome? Dann bleibst du zuhause, grade jetzt. Fertig?

Wenn einer gesund ist, er aber ohne begründeten Verdacht positiv getestet wird, wird nicht zwangsläufig wiederholt, sondern eingesperrt? Geht es darum, möglichst viel Positive zu testen und wegzusperren? Geht’s um Macht oder Wahrheit? Was ist hier los?

Die Tests sind nicht alle 100% standardisiert, das Personal hat auch mal einen schlechten Tag, in der Vergangenheit waren Rachenabstriche einen Tag positiv, dann negativ – also egal wie man es dreht und wendet, die Tests waren nicht und sind nicht perfekt. Selbst bei doppelter Testung, Dual-Target-Methode, gibt es falsch positive und falsch negative Tests – letztere sind bei einem ernstzunehmenden Virus ebenfalls verehrend, nicht nur die falsch positiven!

Und ja, die Testzahlen oder die „Positiven“ sind ja nur 2 von mehreren „Ziffern“ – wie viele liegen im Krankenhaus? Wie viele sterben? Wie gefährlich ist das alles? Wie viele sind tatsächlich krank und wie viele davon so schwer krank, dass sie medizinische Hilfe benötigen? Ist es das Ziel, die Krankenhausbetten vollständig leer zu lassen? Ist ja schön, wenn eine Klinik zeigt, dass ein paar Betten belegt sind – aber was ist mit den Kliniken, die Kurzarbeit anmelden oder deren Betten leer stehen? Warum werden in den Medienberichten nicht die vielen Menschen gezeigt die nur einen leichten Schnupfen hatten? Warum immer die Extremfälle? Ich bin ja nichtmal sicher ob das alles echt ist oder es manchmal einfach schlechte Schauspieler sind, als würden wir in der Trueman Show leben…

Selbst wenn es keine falsch positiven und falsch negativen gäbe – der PCR-Test dient nicht dazu eine Krankheit zu diagnostizieren – es ist grade wie des Kaisers neuen Kleider – auch wenn’s grade kacke ist, keiner sagt es.

NATÜRLICH: Corona trifft auch junge Menschen!

Horst, also Horst Seehofer war die letzten Jahre ständig schwer krank – hatte der Corona? Nein Grippe und ist richtig abgekackt. Die Alten und Schwachen werden nun mal schwerer krank! Aber: „ja ich kenne jemanden der jung ist, sportlich ist und trotzdem Corona hatte“, naja, nur weil jemand Tennis spielt und ab und an mal wandert ist er nicht sportlich und niemand sagt, dass junge Menschen immun gegen alles sind – es gibt junge Menschen die fallen beim Joggen einfach tot um – aufgrund einer unentdeckten Herzmuskelentzündung („verschleppte Grippe“) – und woher weißt du, dass jemand wirklich gesund und fit ist? Was sind deine Parameter? Jedes Wochenende saufen und ständig wechselnde Sexualpartner durch Tinder? Nur weil jemand irgendeinen Sport macht und 25 ist, ist er gesund? Säuft er regelmäßig? Raucht er? Wie ernährt er sich – gesund? Ja, was ist deiner Meinung nach gesund, Rohkost und Tofu? Eben nicht. Wie viel Stress hat die Person? Stress macht dich anfälliger. Als ich „jung und fit“ war, um die 20, war ich EXTREM anfällig für virale Infekte – ständig erkältet, einmal hat mich das Ebstein Bar Virus niedergestreckt und ich war 7 (!) Monate krank und ständig am fiebern – aber ich war doch jung und fit? Nein. Ich aß Rohkost, Salate, Gemüse, Obst, aber ist das alles? Mein Darmimmunsystem war nicht onpoint, ich hatte Reizdarm, Allergien… – nachdem ich die Nahrung wieder gewechselt habe, war ich kaum mehr krank – einmal, in einer extremen Stressphase, aber das war dann in einem Zeitraum von 14 Jahren einmal richtig abgekackt und auch ziemlich gut erklärbar. Natürlich werden auch junge Menschen krank – und weiter?

Hattest du noch nie eine Erkältung? Eine schwere Grippe? Ein Pfeiffersches Drüsenfieber? Borreliose? Egal wie „robust“ du bist, bei entsprechend hoher Virus- oder bakterieller Last und entsprechenden Umständen (Mangelernährung, Drogen, Schlafmangel, Stress, Übertraining…) ist die Chance höher, dass du krank wirst. Ich kenne einige „junge Menschen“ die wirklich anfällig für virale und bakterielle Infektionen sind und die wirklich jedes Jahr alles mitnehmen…

Weitere ungeklärte Fragen zu Corona?

Wenn jemand stirbt, dann muss man Fragen stellen, nicht? Nicht um zu beweisen, dass es Corona nicht gibt, sondern um danach zu forschen, welche Einflussfaktoren es hier gibt – denn Einflussfaktoren könnten ja (positiv) beeinflussbar sein und somit das Ergebnis dieser Pandemie gelenkt werden? Fragen bei einem (schwer) an Corona erkrankten Menschen:

  • Welche Medikamente nimmt er?
  • Gibt es bestimmte Genvarianten?
  • Was hat zur Infektion geführt, wie war der vorherige Kontakt?
  • Gab es zuvor Operationen, Verletzungen, andere Infektionen?
  • Wie sieht die Schlafhygiene aus? Das Stresslevel?
  • Wie ist der tatsächliche allgemeine Gesundheitszustand?
  • Etwaige Impfungen?
  • Wie ist das Ernährungsverhalten?
  • Eventuell auch Mikronährstoffstatus? Sei es nur Vitamin A und D.
  • Wie hoch oder gering ist die körperliche Aktivität?
  • Wie sieht das Sozialleben aus?
  • Weitere Lebensstilfaktoren wie Drogenkonsum, Zigaretten, Job, dies das…
    Und so weiter…

Will man denn nur „Zahlen“ suchen oder Lösungen finden? Lösungen findet man nur, wenn man Fragen stellt und versucht diese zu beantworten. Wenn man einfach mal Zink, Vitamin C, Laktoferrin, Vitamin D3 und Vitamin A an Personen in Seniorenheime geben würde – würde sich vielleicht etwas ändern und das bei nahezu null zu erwartenden Nebenwirkungen? Es gibt doch viele Hinweise („Hypothesen“) die zeigen, dass solche Sachen das Immunsystem unterstützen? Mal einen Proteinshake extra für die „Alten“ die eh nicht mehr richtig essen und unter Garantie minderversorgt sind? Möchte man nur Schlagzeilen oder den Leuten dabei helfen zu gesunden und weiterzuleben?

CORONA F…CKT DIE VERFASSUNG!?

Ist Christian Linder (FDP) jetzt auch Nazi? Er sagt auf Twitter zur Idee von Lauterbach (dass private Hausdurchsuchungen durch die Polizei bei Verdacht auf Regelverstoß erlaubt sind…):

„Die #Unverletzlichkeit der #Wohnung ist ein #Verfassungsgebot. Herr #Lauterbach schlägt Maßnahmen vor, die schärfer sind als die bei der Terrorismusabwehr. Das kann ich nicht mehr als verhältnismäßig betrachten und das ist mit Sicherheit auch nicht mehr verfassungsgemäß.“

Was tust du? Dich schwärzt der Nachbar an, der dich schon lange nicht mehr mag und sagt, dass du verbotene Sexparties bei dir feierst, mehr als 10 Leute und aus mehr als 2 verschiedenen Haushalten… nur, weil er nicht mitmachen darf… aber das stimmt nicht: Du schläfst alleine, plötzlich tritt jemand die Tür ein und schreit: „POLIZEI, HOSEN RUNTER…“ sind wir wirklich schon soweit? Kurz vor dem Kontrollstaat? Denn Medienberichten zu Folge soll das in Bayern diskutiert worden sein, dass Nachbarn dich anschwärzen, ähnlich wie bei der Ruhestörung. Ich bitte doch vielmals?

Bin ich jetzt auch rechts, nur weil ich mir auch hierzu Gedanken mache!?

Meine Oma hat Corona und fährt im Hühnerstall mit Opa Motorrad…

Was ich mir dieses Jahr vom Christkind wünsche?

Eine offene Diskussion mit allen Experten, der „Opposition“, gemeinsam die Datenlage analysieren, zusammen mit der Bevölkerung – Angst nehmen, statt Panik verbreiten, Lösungen suchen und finden, Transparenz und natürlich, dass mir der zweite Lockdown nicht – vielleicht sogar unbegründet (!) – alles nimmt, was ich die letzten 15 Jahre aufgebaut habe.

Quellen:

Böger B, Fachi MM, Vilhena RO, Cobre AF, Tonin FS, Pontarolo R. Systematic review with meta-analysis of the accuracy of diagnostic tests for COVID-19 [published online ahead of print, 2020 Jul 10]. Am J Infect Control. 2020;S0196-6553(20)30693-3. doi:10.1016/j.ajic.2020.07.011

Gillissen A. Übersicht zu Sensitivität und Spezifität des SARS-CoV-2-Nachweises mittels PCR. Pneumo News. 2020;12(5):21-23. doi:10.1007/s15033-020-1912-4

Lisboa Bastos M, Tavaziva G, Abidi SK, et al. Diagnostic accuracy of serological tests for covid-19: systematic review and meta-analysis. BMJ. 2020;370:m2516. Published 2020 Jul 1. doi:10.1136/bmj.m2516

Vogels CBF, Brito AF, Wyllie AL, et al.: Analytical sensitivity and efficiency comparisons of SARS-COV-2 qRT-PCR asays. medRxiv 2020 Apr 26; doi: 10.1101/2020.03.30.20048108

Robert Koch-Institut: SARS-CoV-2 Steckbrief zur Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) (Stand: 29. Mai 2020);

Pasquarella C, Ciorba V, Arnoldo L, Auxilia F, Baldovin T, Barchitta M, Bianco A, Calagreti G, Casini B, Cristina ML, De Giglio O, D’Errico MM, Fabiani L, Laganà P, Laurenti P, Mattaliano AR, Molino A, Montagna MT, Moscato U, Mura I, Napoli C, Novati R, Orsi GB, Privitera G, Ripabelli G, Rossini A, Sodano L, Squeri R, Tardivo S, Teti V, Torregrossa MV, Torri E, Vantaggiato MD, Veronesi L, Zarrilli R, Agodi A, Brusaferro S. Hospital hygiene in Italy: the GISIO-SItI survey. Ann Ig. 2018 Sep-Oct;30(5 Supple 2):7-14. doi: 10.7416/ai.2018.2246. PMID: 30374507.

Pellizzer G, Mantoan P, Timillero L, Allegranzi B, Fedeli U, Schievano E, Benedetti P, Saia M, Sax H, Spolaore P. Prevalence and risk factors for nosocomial infections in hospitals of the Veneto region, north-eastern Italy. Infection. 2008 Mar;36(2):112-9. doi: 10.1007/s15010-007-7092-x. Epub 2008 Mar 10. PMID: 18327681.

Nicastri E, Petrosillo N, Martini L, Larosa M, Gesu GP, Ippolito G; INF-NOS Study Group. Prevalence of nosocomial infections in 15 Italian hospitals: first point prevalance study for the INF-NOS project. Infection. 2003 Dec;31 Suppl 2:10-5. PMID: 15018467.

Petrosillo N, Drapeau CM, Nicastri E, et al. Surgical site infections in Italian Hospitals: a prospective multicenter study. BMC Infect Dis. 2008;8:34. Published 2008 Mar 7. doi:10.1186/1471-2334-8-34

Luo M, Cao S, Wei L, et al. Intubation, mortality, and risk factors in critically ill Covid-19 patients: A pilot study [published online ahead of print, 2020 Sep 7]. J Clin Anesth. 2020;67:110039. doi:10.1016/j.jclinane.2020.110039

Wunsch H. Mechanical Ventilation in COVID-19: Interpreting the Current Epidemiology. Am J Respir Crit Care Med. 2020;202(1):1-4. doi:10.1164/rccm.202004-1385ED

Auld S, Caridi-Scheible M, Blum JM, et al. ICU and ventilator mortality among critically ill adults with COVID-19. Preprint. medRxiv. 2020;2020.04.23.20076737. Published 2020 Apr 26. doi:10.1101/2020.04.23.20076737

Robert-Koch-Institut: Hinweise zur Testung von Patienten auf Infektion mit dem neuartigen
Coronavirus SARS-CoV-2 (Stand: 18. Mai 2020);

Arevalo-Rodriguez I, Buitrago-Garcia D, Simancas-Racines D, et al.: False-negative results of initial RT-PCR assays for covid-19: a systematic review. medRxiv 2020 Apr 21; doi: 10.1101/2020.04.16.20066787

Infection fatality rate of COVID-19 inferred from seroprevalence data John P A Ioannidisa a Meta-Research Innovation Center at Stanford (METRICS), Stanford University, 1265 Welch Road, Stanford, California 94305, United States of America.
(Submitted: 13 May 2020 – Revised version received: 13 September 2020 – Accepted: 15 September 2020 – Published online: 14 October 2020)

Khuroo MS. Chloroquine and hydroxychloroquine in coronavirus disease 2019 (COVID-19). Facts, fiction and the hype: a critical appraisal. Int J Antimicrob Agents. 2020;56(3):106101. doi:10.1016/j.ijantimicag.2020.106101

Effect of hydroxychloroquine with or without azithromycin on the mortality of coronavirus disease 2019 (COVID-19) patients: a systematic review and meta-analysis
Fiolet, Thibault et al.
Clinical Microbiology and Infection, Volume 0, Issue 0; Published:August 26, 2020DOI:https://doi.org/10.1016/j.cmi.2020.08.022

Ektorp E. Death threats after a trial on chloroquine for COVID-19 [published correction appears in Lancet Infect Dis. 2020 Aug;20(8):e180]. Lancet Infect Dis. 2020;20(6):661. doi:10.1016/S1473-3099(20)30383-2

Chloroquine diphosphate in two different dosages as adjunctive therapy of hospitalized patients with severe respiratory syndrome in the context of coronavirus (SARS-CoV-2) infection: Preliminary safety results of a randomized, double-blinded, phase IIb clinical trial (CloroCovid-19 Study)
Mayla Gabriela Silva Borba, Fernando de Almeida Val, Vanderson Sousa Sampaio, Marcia Almeida Ara&uacutejo Alexandre, Gisely Cardoso Melo, Marcelo Brito, Maria Paula Gomes Mour&atildeo, Jos&eacute Diego Brito Sousa, Djane Clarys Baia-da-Silva, Marcus Vinitius Farias Guerra, Ludhmila Abrahāo Hajjar, Rosemary Costa Pinto, Antonio Alcirley Silva Balieiro, Felipe Gomes Naveca, Mariana Simāo Xavier, Alexandre Salomão, André Machado Siqueira, Alexandre Schwarzbolt, Júlio Henrique Rosa Croda, Maurício Lacerda Nogueira, Gustavo Adolfo Sierra Romero, Quique Bassat, Cor Jesus Fontes, Bernardino Cláudio Albuquerque, Cláudio Tadeu Daniel-Ribeiro, Wuelton Marcelo Monteiro, Marcus Vinícus Guimarães Lacerda, CloroCovid-19 Team
medRxiv 2020.04.07.20056424; doi: https://doi.org/10.1101/2020.04.07.20056424

Holt-Lunstad J, Smith TB, Layton JB. Social relationships and mortality risk: a meta-analytic review. PLoS Med. 2010;7(7):e1000316. Published 2010 Jul 27. doi:10.1371/journal.pmed.1000316

Steptoe A, Shankar A, Demakakos P, Wardle J. Social isolation, loneliness, and all-cause mortality in older men and women. Proc Natl Acad Sci U S A. 2013;110(15):5797-5801. doi:10.1073/pnas.1219686110

Yaqinuddin A. Cross-immunity between respiratory coronaviruses may limit COVID-19 fatalities [published online ahead of print, 2020 Jun 30]. Med Hypotheses. 2020;144:110049. doi:10.1016/j.mehy.2020.110049

Grifoni A, Weiskopf D, Ramirez SI, et al. Targets of T Cell Responses to SARS-CoV-2 Coronavirus in Humans with COVID-19 Disease and Unexposed Individuals. Cell. 2020;181(7):1489-1501.e15. doi:10.1016/j.cell.2020.05.015


Support ist zwar kein Sport, aber da Sport Mord ist, ist Support kein Mord, oder so: Wenn du uns unterstützen möchtest, damit auch dieser Blogg weiterlebt (hier gehts ja sonst eher um Ernährung, Diäten, Rehabilitation und Kraftsport…) dann gönn dir doch mal etwas hiervon oder hiervon und abonnier unseren kostenfreien Newsletter! #DANKE

Weitere Beiträge

krisTUS

über

Hi ich bin's, also, Krisso isso, oder Chris Eikelmeier. ... ich glaube, dass sich schwere Gewichte nicht von alleine heben. Genauso bin ich der festen Überzeugung, dass sich dein Körper, deine Gesundheit, von jeder Situation wieder erholen kann. Und auch, dass Gesundheit nicht kompliziert sein kann. Wenn du weisst wie? Deshalb schreibe ich diesen Blog. Mehr zu mir.

Schreibe einen Kommentar