NEUGIGKEITEN!

JAJA, CORONA… FRAGEN DARF MAN DOCH, ODER?

die Corona Pandemie ist vorbei Corona Fake

Ich wollte ja die gesamte Zeit schon einen Artikel zu Corona schreiben – ich fands aber eher albern, langweilig, nach wie vor, die meisten machen sich derzeit ja zum Clown wenn sie etwas zum Thema sagen und das wollte ich mir eigentlich ersparen – jedoch gibt es derzeit ein paar Dinge, die selbst mir komisch vorkommen und die mich da auch etwas „bedrücken“. Als der Nachrichtensprecher im Fernsehen sagte: „Die Zahlen sind zwar jetzt grade noch nicht dramatisch aber warten sie ab, bald wird es so sein“, dachte ich: Jetzt ist mal gut, oder? Ist jetzt der Nachrichtensprecher Hellseher und Virologe, darf der das, woher weiß der das denn? Wieso wird nicht davon berichtet wie man das Immunsystem unterstützen kann, stattdessen Angst und Schrecken verbreitet und Solo-Selbständigen das Leben schwer gemacht? „Es ist grade zwar nicht schlimm, aber ich verspreche Ihnen, es wird schlimm werden“ – das ist die selbst erfüllende Prophezeiung, eine Androhung? Was soll sowas?

Was ich sagen möchte ist, dass das alles derzeit ein Haufen Wirrwarr ist, jeder ist Experte – Statistiker sind plötzlich Virologen, Studenten Ärzte und Blogger sind Krankenschwestern und Diagnostiker. Ich lese die letzten Wochen und Monate wirklich mit einem leichten Schmunzeln im Gesicht diese ganze Scheiße zum Thema und ich könnte im Strahl kotzen. Das Problem an dem ganzen bringt doch Churchill schon perfekt auf den Punkt: „Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast“, keiner Statistik die du nicht selbst manipuliert hast und naja Benjamin Disraelie sagte: „Es gibt 3 Arten von Lügen: Lügen, verdammte Lügen und Statistiken!“.

Laut Statistiken sind mehr als 80% der Deutschen mit den Corona-Maßnahmen einverstanden – also mich hat niemand gefragt, dich?

Eine Zahl ohne Vergleichswert ist nicht viel wert, eine Kurve ohne Vergleichskurve ist nicht viel wert und ein Test, ohne Vergleichstest ist ebenfalls nicht viel wert und eine möglicherweise falsche Zahl führt in den seltensten Fällen zu einem richtigen Ergebnis. Bei einer unzureichenden Datenlage sind die meisten Dinge nur Meinungen, keine korrekte Wissenschaft, sondern Heuristik – und das ist derzeit bei Corona auch genauso. Jeder hat eine Meinung, darf ja jeder auch haben, aber was am ENDE richtig oder falsch ist, das kann man derzeit weder vermuten, noch absehen, noch berechnen.

Das gibt dem Verschwörungstheoretiker ja natürlich auch wieder (unnötigerweise) extrem viel Futter – Unwissenheit macht nun mal Angst – an manchen Stellen frage ich mich auch, warum direkt jeder diffamiert und denunziert wird, nur, weil jemand eine Frage stellt – mittlerweile bist du direkt Verschwörungstheoretiker und rechtsradikal, wenn du skeptisch bist und nicht einfach dumm hinterherläufst wie ein Schaf und alles glaubst was dir die MEDIEN so erzählen. Und mal ehrlich? Wie viel Scheiße wird im Radio und TV erzählt – nicht erst jetzt, sondern schon immer! TV und Radio sind Werbegegenstände, aber keine unabhängigen Wissensportale. Wer glaubt denn tatsächlich das, was in den Medien berichtet wird? Warum sollte man JETZT damit anfangen und NUR NOCH das glauben, was die Medien uns erzählen? Die sind leider auch sehr gefärbt von der eigenen Meinung des Redakteurs, Journalisten oder Finanzgebers, wem auch immer. Es ist aber keine differenzierte und transparente Berichterstattung, was uns so täglich, egal wo, aufgetischt wird.

Derzeit schwimmt also JEDER, auch ich, in einem Wust aus Daten, Zahlen, Statistiken und keine Einzelperson kann die Gesamtheit aller Vorkommnisse und Daten zum jetzigen Zeitpunkt überblicken, noch überprüfen – jeder der behauptet, dass er weiß was derzeit Phase ist, der lügt, der ist ein Spinner und genauso ein Spasti wie die Verschwörungstheoretiker – und auch hier gibt es kein schwarz oder weiß, es gibt auch Grauzonen und einige Dinge die so „theoretisiert werden“, haben sicherlich auch einen Funken Wahrheit dabei. Nicht dass ich denke, dass die Chinesen durch Atomwaffentests die Ninja Turtles und Godzilla erschaffen haben, aber man sollte nicht immer so tun, als wüsste man genau, was derzeit vor sich geht… denn:

„Es ist komisch, dass der Dumme so selbstsicher und der Kluge voller Selbstzweifel ist!“

Worum es mir in diesem Artikel geht ist? Einfach nur mal ein paar Fragen stellen. Du weißt schon: „wer wie was, der die das, wieso weshalb warum, wer nicht fragt, bleibt dumm…“ und derzeit habe ich das Gefühl, dass 95% der Menschen dumm sind – auch die ganzen „Schlauen“.

Tatsächlich haben sich (endlich) auch die FDP, SPD, die Opposition, das Parlament et ceterea, zu Wort gemeldet, selbst in offiziellen Medienberichten, da anscheinend UNSERE Demokratie vielleicht grade etwas in Gefahr sein könnte – und ich bin ja wirklich nicht so der Hobby-Politiker, aber ich habe keine Lust auf Hitler oder seinen Nachfolger der mir Befehle erteilt. Ich möchte, dass UNS die Demokratie mit allen Annehmlichkeiten erhalten bleibt – ich weiß nicht, ob derzeitige „Gesetzesanpassungen“ wieder korrigiert werden wenn Corona durch ist, was noch alles kommt und ich weiß nicht, warum es keine parlamentarische Beteiligung bei den unterschiedlichsten Entscheidungen gibt. Wenn nur Einzelpersonen entscheiden, dann ist das doch schon Diktatur. Das ist doch die Definition davon, oder? Darf ich diese Frage stellen? Corona, Virus, Pandemie hin oder her – sind manche Dinge die derzeit auf politischer Ebene ablaufen nicht merkwürdig? Gabs sowas nicht schonmal in irgendeiner Art und Weise? Heil Merkel oder Söder? Ich frage nur.

FAKTENCHECK: Wie schlimm ist Corona wirklich?

Ein (neues) Virus trifft auf eine Bevölkerung die noch nicht immun ist, breitet sich erstmal aus, die Alten und Schwachen sterben – das ist bei jedem Virus so – und je mehr Menschen insgesamt angesteckt wurden, desto geringer ist die Chance, dass das Virus auf eine nicht infizierte Person trifft, welche dann nicht angesteckt werden kann, es flacht wieder ab. In der Regel kommt es durch das erworbene Immunsystem zu einer Immunisierung – zumindest teilweise, denn das erworbene Immunsystem lernt den Feind kennen und kann beim nächsten Angriff schneller reagieren – du wirst also nicht mehr krank.

Aktuell sind es täglich 6316 neue Fälle – aber was genau bedeutet das? Wie viele davon sind gesund? Sind die wirklich krank? Sind die „nur positiv getestet“? Sind die ansteckend? Sterben die? Diese Horrorzahl ist nichts-sagend! Wenn ich schon höre „ja die Zahlen steigen wieder“, jaja, deine Mudda.

Dem statistischen Bundesamt zur Folge, gibt es BIS JETZT (Oktober 2020) keine Übersterblichkeit – also zumindest nicht in Deutschland. Alles im Bereich der Vorjahre – „ja WEIL wir so gehandelt haben“, oder „TROTZdem wir so gehandelt haben“? Ich weiß es nicht besser, ich stelle Fragen und stelle infrage wie man das alles derzeit von „offizieller Seite“ interpretiert und in den Medien wiedergibt. Ob es ohne die „Maßnahmen“ mehr oder weniger Tote gegeben hätte, das kann doch NIEMAND sagen, wissen wir nicht und werden wir wahrscheinlich auch nicht wissen – es sei denn Marty McFly kommt mit Doc Bown in seiner Zeitmaschine um die Ecke, aber lassen wir das…

Schlagzeile: Erstmals gibt es mehr Corona-Experten als Infizierte…

Schenkt man der aktuellen Analyse (noch kein Peer Review vorhanden) von Prof. Ioannidis Glauben, so liegt die Sterblichkeit von Covid-19 Patienten in etwa im Bereich der alljährlichen „normalen Grippe“, also um die 0,2% (Ioannidis 2020) und ein Großteil der Bevölkerung ist schon „durchseucht“, hat es nicht einmal mitbekommen, weist eventuell eine (teil) Immunität auf. Das hieße, dass es ohne Test auch dieses Jahr genauso wäre wie sonst. Die Pandemie zu beenden wäre also einfach: Nicht mehr testen? Zu einem ähnlichen Ergebnis wie Ioannidis kam Streeck ja schon mit der Heinzberg-Studie vor ein paar Monaten. Aber ja – auch ein systematischer Review, eine Meta-Analyse, diese „guten Dinger“ sind nur so gut, wie die ausgewählten Studien. Aber zumindest zeigt es eine Tendenz – meiner Meinung nach aber zumindest mal eine wirklich beruhigende! Endlich mal. Weshalb sowas nicht in den offiziellen Medien erzählt wird? Eine differenzierte Betrachtung? Eine faire und transparente Handlungsaufforderung? Weiß ich nicht. Stattdessen wird gedroht und Panik verbreitet. Aber grade Verschwörungstheoretiker sollen ja Angst schüren und Panik machen – ist da denn Drosten, Söder oder Lauterbach nicht genauso? Ich habe weniger Angst vor den Irren mit Aluhut, als vor dem Wolf im Schafspelz der Gesetze erlässt und mir die Bude schließt. Wenn man Streeck im Vergleich zu Lauterbach und Drosten anhört, dann glaubt man, dass zumindest dieser Mann deutlich differenzierter an die Sache herangeht und wirklich Lust darauf hat die Lage erträglich zu schultern, für alle, die gesamte Bevölkerung – wieso ist Streeck nicht der Top-Berater von Merkel, wieso Drosten oder Lauterbach diese Spastis? Und wieso darf Spahn jetzt eigenmächtig irgendwelche Bestimmungen in die Welt setzen? Die DROHEN uns mit Lockdown und ich nehme das auch wirklich persönlich – beim nächsten Lockdown mache ich mein Studio wahrscheinlich dicht und werde wahrscheinlich auch nicht mehr eröffnen, ich lasse mich wieder als Physiotherapeut anstellen oder räume im Combi Regale ein oder besser, ich werde Hartzer und raube eine Bank aus. Ich bin damit nicht alleine – DAS macht mir Angst – ich schraube seit 15 Jahren genau an dem, was ich liebe und dann muss ich alles, ohne Eigenverschulden, aufgeben. Das ist wirklich traurig! Und nochmal: Ich bin da nicht alleine – ich habe mit vielen Menschen zu tun, die grade wirklich bangen, nicht so sehr vor Corona, sondern vor dem Verlust ihrer Firma, ihres Hauses, ihrer Existenz. Ist das alles so begründbar? Das frage ich mich.

Es gibt ja auch noch weitere wirklich beruhigende Daten zur Gefährlichkeit, jenseits der „Ziffern“, von Sars-Cov-2: Es wurden beispielsweise in einer Studie Blutproben aus dem Jahr 2015-2018 benutzt und dort die T-Zell-Reaktion auf Sars-Cov-2 getestet (Grifoni et al 2020) und was war? Die kannten sich! Also entweder gabs das Virus schon, aber ich bin ja kein Verschwörungstheoretiker, oder es gab zumindest eine Art Kreuzreaktion oder Grundimmunität gegen „Coronaviren“ – wir sind auf jeden Fall nicht von Grund auf schutzlos, wie uns das immer in den Medien suggeriert wird – auch bei Influenza, Eppstein Bar, Hepatitis, Herpes, egal wodurch, kannst du richtig abkacken. Es scheint zumindest so zu sein, dass sich alle Coronaviren in gewisser Weise ähneln und, dass jemand, der schonmal mit irgendeiner Art von Coronavirus zu tun hatte – das hatten wir ja wahrscheinlich alle schon – eine gewisse Grundimmunität dagegen aufgebaut haben könnte (Yaqinuddin et al 2020) – deshalb findest du wahrscheinlich auch ständig diese „Positiven“, ohne, dass davon einer auch nur irgendwie mal wirklich krank war. Vielleicht.

Wir wissen zum jetzigen Zeitpunkt noch immer nicht, ob man längere Zeit immun bleibt oder nicht. Warum das bei allen Viren seit der Antike so ist, aber diesmal nicht so sein soll verstehe ich zwar nicht, aber wir wissen es halt nicht genau – also, wenn nicht? Dann bringt auch die Impfung nicht wirklich viel, oder? Eine noch nicht ausreichend auf Sicherheit getestete, neue Art von Impfung, die vielleicht nicht einmal eine längere Zeit Immunität verschafft? Aber das ist es, worauf grade jeder wartet? Was für ein Schwachsinn, total das unnötige und auch noch teure Risiko… wenn es eine Art Kreuzreaktion gibt, warum kann man nicht mit einem leichten Coronavirus infizieren? Ich frage mich, ob das möglich ist, ich habe zwar immunologischen Background, ich bin aber kein gelernter Virologe der im Labor arbeitet. Wäre das möglich? Die Daten deuten doch an, dass das funktionieren könnte? Könnte man in diese Richtung weiter schauen?

Ich bin mir nicht sicher, ob ein neuer Impfstoff, der nicht auf Sicherheit überprüft wurde und im Eilverfahren auf die Welt losgelassen wird, bei nicht ausreichender Datenlage zur längeren Immunität gegenüber dem Coronavirus, wirklich die Lösung darstellt. Fragen darf man? Oder bin ich jetzt ein Nazi? Apropro: Hitler hat auch viele Menschenversuche gemacht, einfach so. So wie das die letzten Monate mit Hydroxychloroquin in toxischen Dosen an Menschen gemacht wurde, in manchen „Studien“ – das sind Menschenversuche, oder? Weißt du noch zu Anfang der Epidemie: „ja, da gibt’s ein Malariamedikament, das könnte hilfreich sein, lass uns das mal testen“ und eine freierfundene Hochdosierung hiervon. Das wurde dann in den Medien berichtet – dass Studien aber abgebrochen wurden, weil Menschen dabei gestorben sind hast du vielleicht noch gar nicht mitbekommen, oder?

Conclusion: Studie beendet, Teilnehmer tot.

Hydroxychloroquin ist nicht ungefährlich und hat dazu noch nicht Mals eine Wirkung gegenüber Sars-Cov-2 (Borba et al 2020, Fiolet et al 2020, Khuroo et al 2020) – 11 von 41 Probanden sind nach 5 Tagen hoher Dosen Hydroxychloroquin tatsächlich gestorben (Ektorp et al 2020), die Studie wurde abgebrochen. Ich finde das dramatisch. Grade Menschen aus dem Äquatorraum scheinen hier vermehrt betroffen zu sein, weshalb?

Etwa 400 Millionen Menschen weltweit scheinen eine Genveränderung, einen G6PD-Mangel zu zeigen – grade Menschen aus dem Mittelmeerraum, Asien und Afrika sind betroffen und heutzutage leben Menschen mit einem Migrationshintergrund aber natürlich auf der gesamten Welt. Den G6PD-Mangel findest du mehr oder weniger in Gebieten wo im Laufe der Geschichte Malaria vorkam oder vorkommt. Ein G6PD-Mangel zusammen mit dem Medikament Hydroxychloroquin kann zu Symptomen wie Herzrhythmusstörungen und Kurzatmigkeit führen (Favismus). Wurde dieses Medikament nicht in Italien, Amerika und Co zu Anfang der „Epidemie“ verabreicht, auch in Brasilien wurde es verwendet? Und sind dort nicht besonders viele Menschen gestorben? Medienbericht: „Mit Frankreich, Italien und Belgien stoppen drei besonders stark von der Coronavirus-Pandemie betroffene EU-Länder den Einsatz von…“ von? Hydroxychloroquin. Ein Schelm wer böses denkt. Aber darf man nicht fragen? Kann man dieser Sache nicht auf den Grund gehen? Aber Bilder aus Bergamo raushauen wie die Menschen in Särgen, haufenweise, abtransportiert werden – was ist, wenn die nur gestorben sind, wegen dem Einsatz der Medikamente? Aber sowas ist doch harter Tobak? Genau DAS ist es doch, was die Verschwörungstheoretiker füttert – die ANGST, dass etwas verschwiegen wird? Eine transparente Diskussion würde jedem Verschwörungstheoretiker das Maul stopfen – oder haben die, irgendwo, doch Recht? Wer ohne Schuld ist, der muss sich vor der Wahrheit nicht fürchten. Ich weiß es nicht.

Was ist, wenn der blinde Aktionismus, die Angst und die Panik-Medien zu Maßnahmen geführt haben, die die hohen Corona-Toten erklären können?

Das staatlich finanzierte Gesundheitssystem Italiens ist kostenlos und ist auch fast jedes Jahr überlastet, aber davon haben wir ja noch nichts gehört, warum auch, bisher wollte man ja keine Angst verbreiten… EIN SATZ, wirklich nur EIN SATZ dazu in den Medien würde alles relativieren: „Italien hat am stärksten mit der Covid-19-Pandemie zu kämpfen, grade durch die überfüllten Krankenhäuser. WIE JEDES JAHR!“ – da hast du ein volles Krankenhaus, eine neue Krankheit und noch keine Ahnung was du tun sollst, musst, darfst und dann machst du einfach – und vielleicht führt Angst auch zu Fehlentscheidungen? Ein Einsatz fragwürdiger Medikamente oder anderer Maßnahmen? Wenn du was Falsches tust, dann hast du wenigstens etwas versucht – wenn du nichts tust, dann kannst du ja, auch als Arzt, belangt werden. „er hat alles versucht“ (und dabei den Patienten umgebracht…) gegenüber „er hat nichts versucht“ (und der Patient hat trotzdem überlebt…) – nur der halbe Satz mehr oder weniger ändert die Gedanken, Emotionen, das Ergebnis. Ich weiß es nicht.

Auch würde ich mich in Italien nicht beatmen lassen. Intubation und künstliche Beatmung bei nicht so sexy Hygienestandards und ruck zuck hast du mehr Tote als sein müssten – grade bei einer „geschwächten und älteren Bevölkerung“. Schenkt man (offiziellen!) Medienberichten der letzten Jahre Glauben, dann sind die Krankenhäuser Italiens sowieso jedes Jahr überfüllt, überlastet und unhygienisch – es laufen Hunde und Katzen in den Kliniken herum und scheißen die Bude voll. Da würde ich keine invasive Maßnahme an mir vornehmen lassen und mir auch keine Spritze geben lassen! Nosokomiale Infektionen, also solche, die durch Krankenhauskeime ausgelöst werden, grade auch auf der Intensivstation, kommen in Italien ja tatsächlich nicht selten vor (Petrosillo et al 2008, Nicastri et al 2003, Pellizzer et al 2008, Pasquarella et al 2018).

Werden solche Faktoren berücksichtigt? Wird darüber berichtet?

Im Bett sterben die meisten Menschen: Hospitalisation Corona Deutschland?

Auch wenn die Hospitalisation, also die Aufnahme ins Krankenhaus, im Frühjahr angestiegen ist und jetzt auch wieder anzusteigen scheint, weiß ich nicht, was diese Zahl so genau bedeutet. Bedeutet das, dass die Leute TODKRANK sind oder nur, dass die im Krankenhaus Hilfe bekommen? Wie lange liegen die dort? Einmal pusten und wieder nach hause? Wie drastisch sind die Maßnahmen? Müssen die da hin oder ist das wieder blinder Aktionismus, getrieben von Angst? Weil wir die Lage nicht richtig einschätzen können? Wann werden die Leute entlassen, wie gesund oder krank sind die bei Entlassung oder bei Einweisung? Die „Zahlen“ sind doch kaum was wert? Was bedeuten die denn?

Die Medien machen es ja auch nicht wirklich besser. Ein mir bekannter Arzt sagte letztens: „Mit Grippe bleiben die Kranken zuhause, mit Corona gehen sie ins Krankenhaus, aber das bedeutet nicht, dass die jetzt stärker erkrankt sind, nur anders…“, ist das der Grund für die Hospitalisation? Gehört es zum guten Ton, dass jemand mit Covid-19 ins Krankenbett muss? Muss er denn? Eine höhere Anzahl an Toten gibt es ja scheinbar nicht. Ist die Bettenbelegung eigentlich notwendig? Ist es nur notwendig um zu verdienen oder den Leuten zu helfen? Also sterben die, wenn die zuhause bleiben? Ich kenne das aus anderen Medizinbereichen: jemanden der dir den Rücken oder die Hüfte operiert, findest du immer – ich habe schon tausende vor der „Schlachtbank“ bewahrt. Ist das hier vielleicht ähnlich? Ich weiß es nicht. Du aber (wahrscheinlich) auch nicht! Und mit Sicherheit gibt es Kranke und auch Schwerkranke, aber die gibt es immer – da ist Corona jetzt keine Besonderheit und ich leugne auch nicht die Existenz. Ich stelle MIR nur Fragen…

Und sowieso: Es gibt doch sowieso kein Medikament gegen Sars Cov 2 – und ein Beatmungsgerät ist für viele Menschen eher der Tod, als eine Hilfe (Auld et al 2020, Wunsch et al 2020, Luo et al 2020) – da existieren dann Zahlen, dass zwischen knapp 30 und knapp 97% (!) der Leute am Beatmungsgerät sterben – was wäre ohne gewesen? Da kann man ja nur mutmaßen, weil man es ja eben nicht gemacht hat. Aber wird darüber berichtet? Und es wird sowieso schon viel hypothetisiert, gemutmaßt und erfunden. Warum die Zahlen aber je nach Land so unterschiedlich sind? Keine Ahnung. Liegt es an den Fähigkeiten des medizinischen Personals? Den Ausbildungsstandards? Liegt es an zugrundeliegenden Erkrankungen der Bevölkerung, dem Alter, der vorherigen Durchseuchung mit ähnlichen Viren und einer Art Grundimmunität, liegt es an den Hygienestandards vor Ort, Genetik oder an selektiven Medienberichten? Wir in Deutschland schneiden ja recht gut bei allem ab – gute Hygienestandards, gute Ärzte, gute medizinische Versorgung, gute Ausbildungen, kein G6PD-Mangel… So oder so lässt sich Italien und die Horrorbilder anderer Länder nicht ohne Weiteres auf uns übertragen – also muss das sein? Wir sollten uns glücklich schätzen, dass wir es doch so gut haben – und ich möchte, dass es so bleibt, demokratisch, transparent, fair.

Es gibt ja nicht einmal Daten, ob eine künstliche Beatmung bei Corona-Patienten wirklich etwas bringt! Hauptsache machen oder was?

Eigentlich ist der Grundsatz aller Physiotherapeuten, Mediziner und medizinischem Personal: FIRST – DO NO HARM – und das wird derzeit nicht wirklich gemacht…

Der PCR-Test und die Zahlen: Was ist dran an der Pandemie?

Drosten würde sagen: „Unsere Testgenauigkeit ist unter Laborbedingungen nahezu 100%“, ja, das ist richtig. Euer Test, nahezu und Laborbedingungen – da sind die 3 Fehler im Satz.

Nicht jede Schwester, Pfleger, Arzt, arbeitet unter sterilen Laborbedingungen und „nahezu“ ist mir auch zu vage, denn 98 oder 99% ist auch nahezu 100%? Wir Menschen weisen gut 98% der gleichen Gene wie ein Schimpanse auf – ist schon ein großer Unterschied, nicht?

Kein Test ist 100% – egal wie oft du ihn wiederholst – in der Physiotherapie werden beispielsweise Testbatterien von mehreren (validierten) Tests verwendet, die sich gegenseitig ergänzen, weil man weiß, dass selbst der beste Test alleine nichts wert ist. Und v.a. muss die Anamnese stimmen – passt es ins Bild? Gibt es entsprechende Beschwerden? Ein Test allein ist allein nichts wert, denn du findest immer was – mit jedem Test, daher ist die Vortestwahrscheinlichkeit (und natürlich auch die Intertesterreliabilität) wichtig – auch beim PCR-Test!

Dies ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Erkrankung vorliegt, ohne, dass irgendeine Diagnostik gelaufen ist – beispielsweise beim Bandscheibenschaden: Wenn mir jemand sagt, dass er beim Niesen, Husten, Sitzen und Socken anziehen Probleme hat, lange Strecken Autofahren nicht toleriert, er das beim Kreuzheben das erste Mal gespürt hat und die McKenzie-Extension ihm gut tut, dann brauche ich fast keine andere Diagnostik mehr zu fahren – die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um einen Bandscheibenschaden handelt ist sehr hoch. Jetzt gilt es nur noch auszuschließen, dass es nicht eine Metastase ist die ähnlichen Probleme macht und so weiter. Wenn jemand keinerlei Beschwerden angibt, dann muss ich keinen Test machen – denn sonst findet der Test etwas, was gar keine Relevanz hat.

Es gibt beispielsweise Daten die zeigen, dass der PCR-Test zur Covid-19-Diagnostik eine Sensitivität zwischen 71 und 98% besitzt (Arevalo-Rodriquez et al 2020), also bisher scheint keine Covid-19-Testung 100%tige Sensitivität oder Spezifität zu besitzen (Lisboa Bastos et al 2020, Gillissen et al 2020, Böger et al 2020) und die weltweit verwendeten PCR-Tests auf Sars-Cov-2 sind bisher selbst unter definierten Laborbedingungen nicht alle gleich zuverlässig (Vogels et al 2020)! Und die haben alle keine Ahnung? Nur Drosten hat den Plan und ist weltweit der coolste? Die sind ja nicht alle blöde, oder?

Im Profisport (Fußball) sind falsch-positiv Meldungen derzeitig vollkommen normal: Shaqiri, Gnabry, 3e aus Türkgücü München, Douglas und viele mehr. Da werden die falsch-positiven wahrgenommen, akzeptiert und korrigiert? Bitte??? Dann liest du fast täglich so etwas:

„… In der vergangenen Woche waren dort sechs Personen aus Mannschaft und Umfeld positiv getestet worden. Das Spiel gegen den VfL Osnabrück schien ernsthaft gefährdet. Nach Vereinsangaben wurden die betroffenen Personen dann noch einmal – wie die gesamte Mannschaft – am Freitag und Samstag vom Klinikum Heidelberg mit negativen Ergebnissen getestet worden…“

6 falsch-positive Tests DIREKT auf einen Schlag? Da sollte doch auch das dümmste Schaf skeptisch werden…

Und dann der Hammer: 58 von 60 Test falsch positiv!!!

Im Isar-Amper-Klinikum in Taufkirchen wurden die Mitarbeiter skeptisch, da trotz derer Maßnahmen plötzlich so viele „Infizierte“ bei den Tests herauskamen. Naja, es waren ja zum Glück 58 (!) von 60 (!) Tests FALSCH POSITIV und alle Maßnahmen zur Isolation, Quarantäne etc umsonst? Kommt. Jetzt muss jeder mal etwas skeptischer werden, oder?

„In der letzten Woche waren wir vor dem Hintergrund massiv angestiegener Testzahlen zusätzlich gezwungen, den Lieferausfall eines Herstellers zu kompensieren.“ und „Aufgrund des hohen Probenaufkommens und des fehlenden Zubehörs war eine Kontrolle positiver Ergebnisse nicht in allen Fällen zeitnah möglich.“

Vor dem Hintergrund, dass der TEST DIE MITTEL HEILIGT, muss der perfekt sein. Ist er aber nicht. Egal was Drosten und Co sagen, das ist unverschämt und sehr sehr fragwürdig…

DER TEST HEILIGT DIE MITTEL… selbst wenn er falsch positiv ist…

Mögliche Fehlerquellen bei dem PCR-Test: Kontamination während der Probeentnahme, ungeübtes